Am 8. Spieltag gastiert der PSV Franken Neustadt beim SV Geraberg. Die Heimmannschaft verlor seit 2019 kein Heimspiel und kassierte ausgerechnet gegen die Puppenstädter die letzte Niederlage auf eigener Platte.

1. DCU-Bundesliga

SV Geraberg -

PSV Franken Neustadt

Aufgrund eines Brandes im Nebengebäude hat der SV Geraberg in dieser Saison erst ein Heimspiel bestritten, und dies souverän und deutlich gegen Bad Langensalza für sich entschieden. Am Samstag rollt demnach erst zum zweiten Mal die Kugel in der 1. Bundesliga auf der fallträchtigen Anlage des Thüringer Sportvereins.

Die Puppenstädter hatten in der Saison 2019/2020 mit starker Leistung die Zähler entführt, seither hat das Team um den Leistungsgarant Florian Leihbecher seinen Heimnimbus gewahrt. "Wir kennen die Anlage und wissen um die Schwierigkeiten mit dem Kugelmaterial. Nach unserer unfreiwilligen Pause zuletzt gilt es für uns, den Schwung und die gute spielerische Leistung aus Kuhardt zu bestätigen", erklärt Kapitän Jürgen Bieberbach. Erstmals seit einigen Wochen haben die "Blau-Weißen" alle sieben Mann an Board, so dass noch offen ist, wer zunächst auf die Ersatzbank muss.

Die Hausherren haben einen spielstarken Kader und mit den Zugängen Norbert Graul und Sebastian Lösener viel Qualität zugewonnen. "Es wird sicher ein Spiel mit hohen Ergebnissen und natürlich hoffe ich, dass wir am Ende als Sieger nach Hause fahren", sagt Michael Moosburger schmunzelnd, der beim letzten Gastspiel 982 erzielte und gerne noch einige Hölzer drauf packen möchte. Anwurf ist bereits um 11 Uhr. Die Franken hoffen, dass Patrick Kalb an die starken Leistungen der Vorbereitung anknüpfen kann.

Die Aufstellungen

SV Geraberg: Röser (Heimschnitt 953), Eißer (976), Leihbecher (989), Graul (956), Röpke (936), Perlt (903), Lösener / PSV Neustadt: Thomas Müller (Auswärtsschnitt 1003), Patrick Kalb (923), Sascha Hammer, Jürgen Bieberbach (892), Michael Moosburger (952), Steffen Hönninger (939), Bastian Bieberbach. hn