Der Jugendbeauftragte der Stadt Forchheim, Josua Flierl, teilt mit, dass das dritte Hüpfburgenfestival in Forchheim erst 2020 stattfinden kann.

Das im August 2018 sehr erfolgreiche Ereignis für Kinder im Stadtpark hinter der "Roten Mauer" an der Kaiserpfalz konnte bisher aufgrund der sehr heißen Witterung nicht umgesetzt werden. Flierl erklärt in einer Pressemitteilung: "Da sich die Hüpfburgen in der prallen Sonne stark erhitzen können, kann es zu unangenehmen Hautreizungen kommen. Die Gesundheit unserer Gäste steht an erster Stelle."

Veranstalter ausgebucht

Der bisherige Veranstalter Miguel Ortega sei für den Rest des Jahres schon mit anderen Veranstaltungen ausgebucht. "Da wir das Festival gerne mit diesem sehr verlässlichen Partner umsetzen möchten - er steht auch bei diversen anderen Veranstaltungen für eine hohe Qualität und eine saubere Durchführung - haben wir uns zu dem Schritt gezwungen gesehen, das Event auf 2020 zu verschieben", erläutert der Jugendbeauftragte die Entscheidung. red