Das seltene Fest der Eisernen Hochzeit feierten jetzt Luise (84) und Georg (85) Pfister im Gemeindeteil von Breitengüßbach. Getraut wurde das Paar vor 65 Jahren von Kuratus Lang in der Kirche von Hohengüßbach. Das Ja-Wort gaben sie sich vor Bürgermeister Johann Stöhr in dessen guter Stube im Nachbarhaus.

Kenngelernt hatte sich das Paar beim Mai-Tanz in Merkendorf 1952. Luise, eine geborene Seibold, stammt aus Zückshut, Georg Pfister aus Windischschletten. Er wuchs aber bei den Großeltern in Hohengüßbach auf, wo er die Landwirtschaft mit Schnapsbrennerei und 30 Bienenvölkern übernahm. Das junge Paar ließ sich dort auch nieder und baute das eigene Haus in Handschachtung und Eigenriege. Keiner ahnte zu dieser Zeit, dass daraus ein erfolgreiches Tiefbau-Unternehmen hervorgehen sollte.

Erfolgreicher Unternehmer

Im Oktober 1956 kam der erste Sohn zur Welt, der allerdings schon im Kleinkind-Alter verstarb. Es folgten die Kinder Angelika, Manfred, Andrea und Siegfried, die zusammen mit Enkel Manuel in der Firmengruppe verantwortlich tätig sind, die der Jubilar 1974 als Baggerbetrieb gegründet hatte. Die Pfister-Gruppe beschäftigte in Spitzenzeiten über 100 Mitarbeiter und erwirtschaftet mit der Umsetzung von Aufträgen in ganz Nordbayern Millionenumsätze.

Während sich der "Mann mit dem schwarzen Hut" vorrangig um die Firma kümmert und noch heute fast täglich jede Baustelle besucht, widmete sich Luise der Erziehung der Kinder und stand ihrem Ehemann tatkräftig zur Seite. Zur großen Pfister-Familie gehören noch neun Enkel und fünf Urenkel.

1951 im Alter von 16 Jahren in die CSU eingetreten, gehörte der "Schorsch" dem Gemeinderat von Breitengüßbach (von 1984 bis 2006) an und dem Bamberger Kreistag (von 1987 bis 2014 und galt als Stimmen-Primus der CSU im Landkreis). Zudem war er CSU-Ortsvorsitzender von 1981 bis 1999 und Gründer der Mittelstandsunion im Landkreis 2006, wo er noch immer als Kassier aktiv ist und sich somit ältester CSU-Funktionär Bayerns nennen darf.

"Mei Schorsch is schon in Ordnung"

Zum Jubeltag sprachen dem Paar Landrat Johann Kalb, Bürgermeisterin Sigrid Reinfelder sowie Pfarrer Markus Schürrer Glückwünsche aus. Ein Geschenk ließ mit einem Bayern-Bildband auch Ministerpräsident Markus Söder nebst freundlichem Anschreiben übermitteln.

Johann Kalb gratulierte zudem als CSU-Kreisvorsitzender wie auch als "persönlicher Freund". Es sei schon ein besonderer Tag und eine Gnade Gottes für ein Ehepaar, so lange gemeinsam durchs Leben zu gehen.

Als Erfolgsrezept für den langen Zusammenhalt nannte Luise, dass "mei Schorsch schon in Ordnung is". Und: "Je älter man wird, desto besser hält man zamm."