Seit fünf Jahren wird der Tag der Städtebauförderung gefeiert, Bamberg wird seit über 40 Jahren mit Städtebaufördermitteln unterstützt. Zum diesjährigen Aktionstag am morgigen Samstag öffnen vier sehr unterschiedliche Projekte ihre Türen. Dazu sind Bürger eingeladen, an den Veranstaltungen teilzunehmen, teilt die Pressestelle der Stadt mit.

Die Baskidhall - "die Halle für Alle" - vereint seit Herbst 2015 auf innovative Weise offene Jugendarbeit, Stadtteilarbeit, eine Hausaufgabenbetreuung und Profisport unter einem Dach. Die Baskidhall ist somit Anlaufstelle für Klein und Groß. Anlässlich des Tages der Städtebauförderung organisiert Iso e.V. ein buntes Nachmittagsprogramm für Kinder und Jugendliche (ab 8 Jahren).

Das städtische Immobilienmanagement informiert über die Sanierung des ehemaligen Klosters St. Michael. 2015 hat sich die Stadt Bamberg für eine Förderung des Bundes im Rahmen des Programms "Nationale Projekte des Städtebaus" beworben. Das Vorhaben umfasst die drei Teilprojekte Fassaden, statische Instandsetzung Kirche und Bau eines Informationszentrums mit Stiftsladen. Die Baukosten liegen bei circa 13,5 Millionen Euro und wurden durch dieses Bundesprogramm und weiteren Zuschussgebern bezuschusst. Die Baumaßnahme der drei Teilprojekte begann im Frühjahr 2016 und wird heuer erfolgreich abgeschlossen. Im Infozentrum neben dem Bamberger Stiftsladen am Michaelsberg werden die Besucher am Samstag von 12 bis 16 Uhr über die Baumaßnahmen informiert.

Soziale Integration

Dort gib es auch gleichzeitig Informationen zu Umbau und Sanierung der ehemaligen Jugendherberge Wolfsschlucht zum erlebnispädagogischen Kompetenzzentrum. Zusammen mit dem Träger der Einrichtung (Don-Bosco-Jugendwerk Bamberg) wurde ein Nutzungskonzept entwickelt, das durch die Betreuung einheimischer und asylsuchender Jugendlicher einen besonderen Beitrag zur sozialen Integration leistet. Die Sanierungsmaßnahmen sind abgeschlossen. Im Rahmen des Zukunftsinvestitionsprogramms Sanierung Sport, Jugend und Kultur wird die Maßnahme mit 3,6 Millionen Euro gefördert.

Die ehemalige Gärtnerei Rost in der Färbergasse 28 wird zur Kultur-Gärtnerei. Im Okober sollen die Sanierungsmaßnahmen durch die Stadtbau GmbH fertiggestellt sein. Das Erdgeschoss mit Außenbereich und "Tanztonne" soll das Gebäude von der IG Aktive Mitte als Veranstaltungsort und Treffpunkt für Anwohner und Bamberg-Besucher dauerhaft belebt werden. Die IG Aktiven Mitte lädt alle Interessierten zur Baustellenbesichtigung in die Kultur-Gärtnerei (Führung durch die Stadtbau Bamberg GmbH) mit Fotoausstellung "Unter die Haut" ein.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Vor Ort gibt es keine Kfz-Stellplätze. red