Für den erkrankten Vereinsvorsitzenden eröffnete der Zweite Vorsitzende Christoph Domes die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Strössendorf. Bei seinem Rechenschaftsbericht ging Domes dann auf das Vereinsgeschehen im vergangenen Jahr ein. Er erwähnte unter anderem das traditionelle "Stärk-Antrinken" am Dreikönigstag und einen Preisbierkopf des Vereins. Domes bedankte sich bei allen Feuerwehrdienstleistenden und Helfern, bei der Gemeinde Altenkunstadt und deren Stützpunktwehr.

Kommandant Daniel Domes berichtete vom Einsatzgeschehen, darunter Alarmierungen bei einem Waldbrand, einer Wasserrettung und Öl auf dem Main. Es wurden Sicherheitswachen und Absperrdienste verrichtet. Die Wehr hielt regelmäßig Übungen mit unterschiedlichen Einsatzlagen ab, nahm an der Feuerwehraktionswoche teil und befasste sich intensiv mit den Planungen für den Neubau des Feuerwehrhauses in Strössendorf. Besucht wurden Lehrgänge und Unterrichte sowie die Atemschutzausbildung. Die Ortswehr von Strössendorf hat derzeit 30 aktive Feuerwehrkräfte, darunter sechs Jugendliche. Willkommen geheißen wurden an dieser Stelle die neuen Mitglieder Ammelie Gick und Martin Neundörfer.

Aktive Jugendgruppe

Der Zweite Jugendwart Bastian Groß berichtete von einer engagierten Jugendgruppe. Es wurde unter anderem zusammen mit der Wasserwachtjugend der Standort des Rettungshubschraubers "Christoph 20" in Bayreuth besucht. Die Feuerwehrjugend in Strössendorf gibt es seit dreißig Jahren.

Der Erste Bürgermeister Robert Hümmer sprach den Feuerwehrhaus-Neubau in Strössendorf an. Er informierte die Mitglieder darüber, dass die Gemeinde Altenkunstadt das geplante Grundstück mittlerweile von der evangelisch-lutherischen Kirchenverwaltung angekauft habe, so dass die Planungen für den Neubau beginnen könnten. Die Anschaffung des Tragkraft-Spritzenfahrzeugs sei im Rahmen der Feuerwehrbedarfsplanungen für 2022 angedacht.

Gemeinsamer Florianstag

Kreisbrandmeister Michael Kannengießer wies auf die Neuerungen hinsichtlich der Atemschutzübungsstrecke in Burgkunstadt hin und freute sich über die Planungen der Stützpunktwehren von Burgkunstadt und Altenkunstadt für die Ausrichtung eines gemeinsamen Florianstags.

Von einer gut funktionierenden Wehr in Strössendorf sprach der Kommandant der Stützpunktwehr, Marco Weidner. Zur Feuerwehrbedarfsplanung bemerkte Weidner, dass diese in der Gemeinde Altenkunstadt einvernehmlich fortgeführt werde und alle geplanten Anschaffungen, darunter auch das Feuerwehrfahrzeug für Strössendorf, sich in dem vorgegebenen zeitlichen Rahmen befänden.

Bevor der Zweite Vorsitzende die Jahreshauptversammlung beendete, wies er noch darauf hin, dass in diesem Jahr, zusammen mit dem Obst- und Gartenbauverein von Strössendorf, wieder ein Dorffest ausgerichtet wird. Das Fest soll am 1./2. August stattfinden. dr