Die Mitgliederversammlung des Vereins "Freunde und Förderer der Himmelkroner Heime" brachte einen Wechsel im Vorstand. Erich Popp, der bisher den Verein sehr erfolgreich führte, stellte sich nicht mehr zur Wahl. Seine bisherige Stellvertreterin Pia Aßmann wurde einstimmig zur Nachfolgerin gewählt, neuer stellvertretender Vorsitzender ist Hans Thiem aus Bindlach.
Die erste Amtshandlung von Pia Aßmann, die Mitglied des Gemeinderats Himmelkron ist, war die Ernennung ihres Vorgängers zum Ehrenvorsitzenden. Welchen Stellenwert die verdienstvolle Arbeit Popps als Vorsitzender des Fördervereins hat, wurde auch durch die Anwesenheit des Vorstandsvorsitzenden der Diakonie Neuendettelsau, Rektor Mathias Hartmann, deutlich. Die Mitgliederversammlung wurde von Olga Hübner am Keyboard und den Sängerinnen Rosi Heller, Cindy Alrich, Anja Tietz und Stefanie Seller musikalisch umrahmt.
Vorsitzender Erich Popp verwies darauf, dass der Förderverein wieder viele Wünsche der Heimbewohner erfüllen konnte: "Wir haben viele Urlaubsfahrten und Freizeiten mit Zuschüssen möglich gemacht. Aber auch andere Hilfen und Maßnahmen, für die keine offiziellen Gelder zur Verfügung standen, haben wir gefördert. Besonders gefreut haben sich viele Bewohner über die bunten Weihnachtspäckchen meiner früheren Kollegen der Beruflichen Oberschule Bayreuth. Aber wir waren auch in Neuenmarkt und in Bad Berneck bei der Ausstattung der neuen Wohnhäuser und Gärten tätig. Mit insgesamt 34 000 Euro haben wir versucht, die Lebensqualität der Bewohner zu verbessern."


Unterstützung durch Stiftungen

All die Hilfen wären nur aus Beiträgen und Spenden nicht möglich gewesen. Der Förderverein erhielt auch beträchtliche Gelder von Vereinen und Stiftungen wie der Beckerbauer-Stifung, von Antenne-Bayern und auch der Oberfrankenstiftung und der eigenen Stiftung "Himmelkroner Heime".
Für Peter Aßmann, der sein Amt als Kassenprüfer aus persönlichen Gründen - er ist der Vater der neuen Vorsitzenden - zur Verfügung stellte, wurde Raimund Oetter nachgewählt. Oetter ist auch Betreuer der Konten "Stiftung Himmelkroner Heime". Der scheidende Vorsitzende Erich Popp gab noch einen Kurzbericht zur "Stiftung Himmelkroner Heime", die vor neun Jahren als selbstständige Stiftung errichtet wurde. Aus Spenden wurden im vergangenen Jahr dem Kapitalstock mehr als 4000 Euro zugeführt.
Bürgermeister Gerhard Schneider und Rektor Mathias Hartmann würdigten die nahezu 30-jährige Arbeit Popps als Vorsitzender des Fördervereins. Mit lang anhaltendem Beifall dankte ihm die Mitgliederversammlung für seine verdienstvolle Arbeit. Bürgermeister Schneider: "Ich denke, unser Herr Popp hat in seiner Zeit als Vorsitzender unheimlich viel und unheimlich gut für unsere Menschen in den Himmelkroner Heimen gearbeitet. Er hat viel geholfen und auch sehr viel Initiative gezeigt. Wir durften Sie auch mit der Bürgermedaille unserer Gemeinde auszeichnen."
Für den Vorstand sprach Christian Hirche Worte der Anerkennung: "Du hast die Gründung des Vereins 1988 erwirkt und du warst für den Verein ein Glücksfall." Rektor Hartmann machte deutlich, dass die Diakonie Neuendettelsau Popp sehr dankbar ist. In Anerkennung seiner Verdienste wurde ihm bereits 2016 die Wilhelm-Löhe-Medaille verliehen, die höchste Auszeichnung der Diakonie Neuendettelsau. Werner Reißaus