Gleich drei Wildunfälle ereigneten sich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch im Bereich der Polizeiinspektion Bad Kissingen. Der Sachschaden an den beteiligten Unfallautos belief sich auf jeweils 500 bis 1500 Euro.

Auf der Kreisstraße KG 8 von Eltingshausen in Richtung Reiterswiesen erfasste am Dienstagabend, gegen 22.10 Uhr, eine BMW-Fahrerin ein Reh, das die Fahrbahn von rechts nach links querte. Nach der Kollision rannte das Tier davon. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500 Euro, wie die Polizei in ihrem täglichen Bericht mitteilte.

Fast zeitgleich kam es in der Gegenrichtung zu einem weiteren Wildunfall. Ein Volvo-Fahrer befuhr die KG 8 von Reiterswiesen in Richtung Eltingshausen und erfasste ein Reh. Auch hier flüchtete das Tier nach dem Zusammenstoß, weshalb der Jagdpächter zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert wurde. Es entstand im Bereich der Fahrertüre ein Schaden von circa 1500 Euro.

Rehbock musste erlöst werden

Auf der Staatsstraße St 2290 von Lauter in Richtung Zahlbach erfasste am Mittwoch, gegen 1.10 Uhr, ein Nissan-Fahrer einen Rehbock, der die Fahrbahn querte. Das Tier musste mit einem Schuss von seinen Leiden erlöst werden. Am Fahrzeug entstand im Frontbereich ein Schaden von circa 1500 Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert. pol