Die zweijährige Zwangspause hat dem Mettermich-Cup nichts anhaben können. Der Zuspruch im Schondraer Sportpark durch Aktive, Familienmitglieder und Zuschauer war ausgesprochen gut.

Beim Kleinfeldturnier der Firmenteams waren zehn regionale Mannschaften im Rennen. Im Finale setzte sich dieba Finanz- und Versicherungsmakler gegen Hanse Haus 2:0 durch.

Bei den Alten Herren bezwang der TSV Oerlenbach die DJK Schondra im Finale denkbar knapp mit 1:0. Bereits in der Vorrunde hatten die Oerlenbacher die Gastgeber ebenso knapp bezwungen. Der letztmalige Titelträger FC Bad Brückenau war heuer nicht an den Start gegangen.

Im Mittelpunkt des Interesses stehen beim Mettermich-Cup aber die jungen Nachwuchskicker, aus dem gesamten Landkreis Bad Kissingen, aber vereinzelt auch aus weiter Ferne. Beim Wettbewerb der U7-Junioren triumphierte der FC Hammelburg im Endspiel mit 4:2 gegen den TSV Wollbach.

Auch bei den U9-Junioren setzte sich der FC Hammelburg an der Spitze. Die Saalestädter gewannen gegen den TSV Wollbach mit 2:0. Im Spiel um Platz 3 setzte sich der TSV Hirschaid mit 2:0 gegen den SV Riedenberg durch.

Den Wettbewerb der U11-Mannschaften gewann die DJK Schondra I, die im Finale den 1. FC Fuchsstadt erst im Siebenmeterschießen mit 4:3 bezwang.

Für das U13-Turnier fanden sich lediglich sechs Mannschaften. Also wurde der Sieger im Modus "Jeder gegen Jeden" ermittelt. Auf dem 1. Platz landete unangefochten der SV Garitz, der 13 Punkte in fünf Partien ergatterte bei einem Torverhältnis von 10:0. Es folgte DJK Schondra/SG Oberleichtersbach.

Abgerundet wurde der Mettermich Cup mit einem Einlagespiel der U15-Junioren der DJK Schondra gegen die SG Oberleichtersbach. Das prestigeträchtige Derby fand keinen Sieger. Es endete mit 1:1.

Die Organisatoren von der DJK Schondra zeigten sich mit dem Turnierverlauf sehr zufrieden und werteten auch die zehnte Auflage des Cups als vollen Erfolg. 2023 zieht der Wettbewerb wieder um auf den benachbarten Sportplatz zwischen Breitenbach und Mitgenfeld. bit