Aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen musste die ursprünglich für Anfang Juli geplante Ausbildungsmesse:BA zunächst abgesagt werden. Doch die Ausbildungsbereitschaft von Arbeitgebern ist weiterhin ungebrochen hoch, berichtet die städtische Pressestelle. Laut IHK für Oberfranken sind im Raum Bamberg zum Start des neuen Ausbildungsjahres noch etliche Stellen unbesetzt.

Nun gibt es sowohl für Betriebe als auch Schulabsolventen gute Nachrichten: Die Veranstalter und Organisatoren der Bamberger Ausbildungsmesse haben sich entschlossen, die Messe am Samstag, 24. Oktober, von 9 bis 17 Uhr, nachzuholen - mit einem umfassenden Hygiene- und Sicherheitskonzept.

Mehr als 80 Aussteller

Die sonst gängigen Instrumente zur Akquise von Auszubildenden haben in der Corona-Pandemie nicht gegriffen, heißt es in der Pressemitteilung: In den Schulen fand kaum oder keine Berufsorientierung statt, Betriebspraktika wurden abgesagt und Bewerbungsgespräche konnten ebenfalls nur selten vereinbart werden. Umso schöner und wichtiger sei es deshalb für alle Beteiligten, dass sich mehr als 80 Aussteller dazu entschieden haben, ihr Ausbildungsangebot nun auf der Messe in der Brose-Arena vorzustellen.

Die beiden Schirmherren der Veranstaltung, Oberbürgermeister Andreas Starke und Landrat Johann Kalb, sind sich einig: "Die betriebliche Ausbildung ist und bleibt auch in Zeiten von Corona eine wichtige Fachkräftequelle für die Unternehmen. Auf der Ausbildungsmesse:BA haben Betriebe und Institutionen die einzigartige Gelegenheit, sich an einem Tag einer großen Zahl von Schülern als attraktiver Ausbildungsbetrieb vorzustellen und über unterschiedliche Berufsbilder im Unternehmen zu informieren. Gerade der erste Kontakt in diesem Zusammenhang kann von großer Bedeutung sein. Umso wichtiger ist es, sowohl für Schüler als auch für Unternehmen und Institutionen, die Ausbildungsmesse stattfinden zu lassen."

Hygienekonzept

Das Hygienekonzept des Freistaates Bayern schreibt vor, dass es maximal 400 Besuchern gestattet sein wird, sich gleichzeitig in der Halle aufzuhalten. Der Einlass der Besucher wird über ein Online-Buchungssystem gesteuert, das ab dem 5. Oktober über www.ausbildungsmesse-bamberg.de erreichbar ist. Dort gibt es auch eine Auflistung der ausstellenden Betriebe sowie weitere Infos zu den Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen und einen Hallenplan. Der Besuch der Messe bleibt weiterhin kostenfrei. Aufgrund der Einschränkungen muss das messebegleitende Vortragsprogramm dieses Jahr jedoch entfallen.

Die Ausbildungsmesse:BA ist eine Veranstaltung des Arbeitskreises Schulewirtschaft Bamberg. Organisiert wird die Messe von den Wirtschaftsförderungen von Stadt und Landkreis Bamberg in Kooperation mit der Bamberg Congress & Event GmbH. Partner sind die Handwerkskammer für Oberfranken, die Industrie- und Handelskammer für Oberfranken Bayreuth sowie die Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg. red