1. FC Viktoria Untererthal - FV Rannungen/Pfändhausen/Holzhausen 0:2 (0:2). Tore: 0:1 Michael Röder (26.), 0:2 Fabian Erhard (31.). Rot: André Tiedemann (90.+3, Untererthal).

Für Aufsteiger Untererthal wird es zum Saisonende hin immer enger. Dabei war die Niederlage gegen den FV gar nicht mal verdient. Auch den Rannungern, bei denen unter der Woche Benjamin Kaufmann schon vorzeitig den Trainerjob von Werner Dreßel übernommen hatte, war ihre jüngste Pleitenserie noch anzumerken. Doch nach den ersten zähen Minuten übernahmen sie die Initiative, machten das Spiel breit. Ihr Führungstreffer entsprang einem Freistoß aus dem Halbfeld, den Michael Röder gekonnt per Kopf ins lange Toreck verlängerte. "Da haben wir blauäugig verteidigt", so FC-Informant Sven Röthlein. Die Rannunger legten schnell nach. Unsortierte Untererthaler verloren den Ball; FVler Andreas Berninger passte auf Fabian Erhard, der am heimischen Keeper Daniel Hammer vorbei einschob. Außer einer Halbchance durch Pascal Wüscher, der nach einem Einwurf in aussichtsreicher Position den Ball nicht traf, gelang den Gastgebern nichts. Anders in Hälfte zwei. Da kämpften sie - und erarbeiteten sich Chancen. Mathias Tartler dribbelte sich fein in den Sechzehner, schloss ab; FV-Keeper Florian Erhard hielt. Wüschers Nachschuss ging übers Tor (50.). In der 65. Minute dann eine Riesenchance für die Gastgeber: Maurice Paches Eckball brachte Niklas Gerlach aus vier Metern per Kopf nicht im Tor unter. Fünf Minuten später wagte Pache eine Direktabnahme aus 18 Metern; Florian Erhard riss die Fäuste rechtzeitig hoch. Rannungen hatte in der ganzen Zeit nur eine Chance durch einen Kopfball von Maximilian Bindrim. Viktoria-Spieler Patrick Heilmann klärte. Im Schlussviertel des Spiels passierte wenig - außer dass André Tiedemann nach einem Laufduell mit einem Rannunger vom Platz flog: Notbremse. st

SV Riedenberg - FC Westheim 2:0 (1:0). Tore: 1:0, 2:0 Kilian Markart (15., 88.).

Nach fünf teils recht ernüchternden Spielen ohne Sieg wollte der SV Riedenberg gegen den FC Westheim endlich wieder ein Erfolgserlebnis in heimischen Gefilden feiern. Doch die "Waster" benötigen zur endgültigen Sicherung des Klassenverbleibs jeden einzelnen Punkt und reisten entsprechend hochmotiviert und sehr kämpferisch eingestellt in die Rhön, zumal im Hinspiel gegen die Grün-Weißen nur ein einziger Treffer den Unterschied zugunsten der Riedenberger ausgemacht hatte. Mit einem Traumtor durch Kilian Markart starteten die Gastgeber in die Partie. Der Mittelfeldantreiber hämmerte das Leder von der Strafraumkante aus per Direktabnahme flach ins lange Eck, Westheims Keeper Leon Wahler streckte sich vergeblich nach dem Diagonalball. Schon kurz zuvor hatten die Riedenberger den Torschrei auf den Lippen gehabt, doch Lukas Hergenröther scheiterte aus Nahdistanz, als er freistehend den Ball einem Westheimer Verteidiger ans Standbein drosch. Torhüter Wahler war da schon geschlagen gewesen. Mit den am Ostersamstag extrem stürmischen Verhältnissen in der Rhön kamen die "Waster" überhaupt nicht zurecht. Die langen Abschläge aus der Abwehr heraus verfehlten zumeist ihr Ziel recht knapp oder segelten weit über die Seitenlinie hinaus. Nach der Pause blieben die Grün-Weißen tonangebend. Die besten Chancen hatte der unermüdliche Philipp Dorn auf dem Fuß, der einmal im Strafraum nur die Schuhspitze an den Ball und damit zu wenig Druck aufs Spielgerät brachte und später aus zwanzig Metern etwas zu hoch zielte. Mit einer sensationellen Parade lenkte FC-Keeper Leon Wahler einen Gewaltschuss von Paul Konopka gerade noch um den Außenpfosten. Und dann schlug der Ball doch noch einmal im Westheimer Gehäuse ein: Kilian Markart sorgte mit einem Freistoß, den Leon Wahler nur noch mit den Fingerspitzen erwischte, für den verdienten 2:0-Endstand. bit

TSV Steinach - SV Ramsthal 2:2 (0:1). Tore: 0:1 Christoph Schießer (27.), 1:1, 2:1 Aaron Friedel (59., 70.), 2:2 Christoph Schießer (84.). Bes. Vorkommnis: Franz-Xaver Rosshirt (Steinach) pariert Foulelfmeter von Niklas Rausch (89.).

Ein Spiel mit einigen vergebenen Hochkarätern endete mit einer Punkteteilung, die die Gastgeber nicht vom letzten Tabellenplatz wegbringt und den Weindörflern keinen Befreiungsschlag ermöglichte. Auftakt der vielen Tormöglichkeiten war ein Pfostenschuss von TSV-Stürmer Aaron Friedel, der sein Team fünf Minuten später in Rückstand sah durch den 25-Meter-Schuss von Christoph Schießer. Vor dem Seitenwechsel verpasste Friedel zweimal den Ausgleich: Erst klärte SV-Feldspieler Tim Danz auf der Torlinie, dann der gute Ramsthaler Keeper Bastian Reusch. Dieser blieb auch bei einer fast identischen Situation gleich nach dem Seitenwechsel mit einem Fußreflex gegen Friedel erfolgreich, um sich bei Friedels Flachschuss doch geschlagen geben zu müssen. Dafür war der Gäste-Keeper nach einem Kopfball von Michael Voll aus Nahdistanz und bei einem weiteren Friedel-Schuss auf dem Posten. Das nächste Duell ging aber wieder an Friedel nach einem Zuspiel von TSV-Spielertrainer Michael Voll. Der eingewechselte Fabian Schäfer hatte die Entscheidung zu Gunsten der Steinacher auf dem Fuß, doch ins Netz traf nur noch Christoph Schießer mit seinem Freistoßball über die Mauer. Glück für die Gastgeber, dass ihr Keeper Franz-Xaver Rosshirt nach Foul von Fabian Schmitt an Sascha Ott den Strafstoß von Niklas Rausch entschärfte. sbp

SG Urspringen/Sondheim/Rh. - SG Reichenbach/Burglauer/Windheim 2:2 (2:2). Tore: 1:0 Florian Würll (2.), 1:1 Julian Bötsch (21.), 2:1 Florian Würll (28.), 2:2 Markus Erhard (42.).

Die Partie auf dem hängenden Geläuf in Sondheim begann für die Gäste denkbar schlecht, denn nach einem Missverständnis zwischen Keeper Eric Reß und einem seiner Vorderleute gerieten sie beim ersten Angriff des Tabellennachbarn sofort in Rückstand, weil Florian Würll goldrichtig stand. "Wir haben uns aber zurückgekämpft", berichtete Abteilungsleiter Jonas Schäfer. Mit einem Klasse-Fallrückzieher glich Julian Bötsch aus. Doch ein weiterer Schnitzer der Ludsteck-Elf brachte wieder die Hohen Rhöner in Front, denn nach einem katastrophalen Ballverlust im Mittelfeld wurden gleich fünf Teutonen auf dem falschen Fuß erwischt, der offensivstarke Außenverteidiger Florian Würll schlug ein zweites Mal zu. Noch vor dem Seitenwechsel schaffte Markus Erhard, der kurz zuvor für Sven Bötsch eingewechselt worden war, den Ausgleich mit einem herrlichen 20-Meterschuss. Nach der Pause gab es wenige Höhepunkte, turbulent wurde es, als der Unparteiische den Einheimischen einen Strafstoß verweigerte, er sah das Foul außerhalb des Sechzehners. sbp

FC WMP Lauertal - TSV Bad Königshofen 1:3 (1:1). Tore: 1:0 Sebastian Händel (3.), 1:1, 1:2 Alexander Erlanov (39., 48.), 1:3 Timo Helmer (50.).

Die Gastgeber, die schwer darunter litten, dass sich ausgerechnet an diesem wichtigen Doppelspieltag mehrere Leistungsträger in den Urlaub verabschiedeten, schauen nach der zweiten Niederlage in Folge gegen einen Konkurrenten im Abstiegskampf recht "dumm aus der Wäsche", denn der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt nur noch zwei Punkte. Die Einheimischen gingen zwar früh durch ihren Kapitän Sebastian Händel in Führung, doch dies reizte die Kurstädter eher als dass es die Schendzielorz -Elf beruhigte. Angetrieben von ihren Routiniers Daniel Blau, Alexander Sarwanidi und Alexander Erlanov kombinierte sich der Gast immer besser Richtung FC-Tor, in dem nach längerer Zeit wieder einmal David Ziegler stand. Dieser kassierte noch im ersten Durchgang nach einer hübsch herausgespielten Kombination der Leicht-Schützlinge den Ausgleich - und zwei weitere Gegentreffer in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit. Zunächst setzte ihn Erlanov nach einem Zuspiel von Philipp Angermüller mit einem Heber matt, zwei Minuten später war gegen den Schuss ins lange Eck des pfeilschnellen Timo Helmer kein Kraut gewachsen. Die Hausherren wehrten sich zwar gegen die drohende Niederlage, doch ihre Mittel blieben beschränkt. Kam dann doch etwas aufs TSV-Tor, wurde Keeper Andreas Hofmann seinem Ruf als überdurchschnittliche "Fachkraft" gerecht. sbp

Außerdem spielten

TSV-DJK Wülfershausen - Sportfreunde Herbstadt 0:2 (0:1). Tore: 0:1 Franz Brückner (7.), 0:2 Michael Gabold (80.). Gelb-Rot: Bastian Zwick (60., Herbstadt), Patrick Warmuth (70., Wülfershausen).

TSV Großbardorf II - FC Strahlungen 1:0 (0:0). Tor: 1:0 Matthias Leicht (88.). Gelb-Rot: Florian Dietz (36., Großbardorf).