Um die Sanierung der ehemaligen Mülldeponie Lonnerstadt angehen zu können, muss der Landkreis Flächen der Gemeinde Lonnerstadt nutzen. Dazu lag dem Gemeinderatsgremium der nötige "Gestattungsvertrag" vor. Obwohl es bei diesem Punkt lediglich um die Erlaubnis zur Nutzung des gemeindlichen Grunds ging, wurden weiterführende Vereinbarungen lebhaft diskutiert. So war die Beteiligung an den Kosten ein Thema für die Räte. Wie Bürgermeisterin Regina Bruckmann (FW) wissen ließ, hat die Gemeinde bereits den Zufahrtsweg zur alten Deponie auf eigene Kosten ertüchtigt. Damit könnten jetzt auch größere Lastfahrzeuge darauf fahren. Zudem soll laut Bruckmann künftig der Bauhof das Wasserbecken auf der Deponie kontrollieren und melden, wann es geleert werden muss. Die Räte wünschten weiterhin einen Zusatz im Vertrag, dass der Markt Lonnerstadt über alle Maßnahmen an der Deponie zeitnah zu informieren ist. See