Der VdK-Ortsverband Untersiemau hat seit Beginn der Corona-Pandemie sogar 62 neue Mitglieder hinzugewonnen. Im Ortsverband Untersiemau sind 680 Mitglieder organisiert. Damit gehört er zu den mitgliederstärksten Ortsverbänden im Kreisverband Coburg, wie bei der Hauptversammlung, die im Saal des Gemeindezentrums stattfand, zu hören war. "Gemeinsam sind wir stark", betonte der Vorsitzende Martin Stadler mehrmals in seinem Jahresbericht. Leider hätten keine Vereinsaktivitäten stattfinden können.

Kreisvorsitzende Susann Biedefeld zeigte sich sehr enttäuscht, weil kein Vertreter der Gemeinde Untersiemau an der Versammlung teilnahm. Sie ging auf die Altersarmut und auf den Mindestlohn, auf die Grundrente und die Zwei-Klassen-Medizin ein. Sie informierte, dass der VdK-Kreisverband Coburg über 11 000 Mitglieder hat.

Eigentlich sieht die Satzung des VdK eine Wahlperiode von vier Jahren vor. In Untersiemau hat man sich aber auf drei Jahre geeignet. Der Ortsverband Untersiemau bleibt weiterhin unter der bewährten Führung von Martin Stadler und seiner Stellvertreterin Barbara Degner. Neu im Amt ist Dietmar Mania als weiterer gleichberechtigter stellvertretender Vorsitzender. Auch die Kassiererin Gesine Marr ist neu Amt. Das Amt des Schriftführers hat wieder Astrid Schump übernommen. Neu im Amt ist Carmen Janus als Frauenvertreterin.

Kreisvorsitzende Biedefeld zeichnete langjährige Mitglieder des Ortsverbandes aus: für 25 Jahre Astrid Schump und Christine Posselt, für 30 Jahre Renate Beland, für 40 Jahre Reinhard Leistner. Für ihre treue Mitarbeit im Ortsverband wurden Barbara Degner, Jürgen Peschel, Jürgen Pietschmann und Astrid Schump geehrt. mst