Beim Städteranking des Bundes der Steuerzahler für Bürgerbüros und Kfz-Zulassungsstellen kommt Coburg auf den 3. und 4. Platz in Bayern. Der Bund der Steuerzahler in Bayern hat unter Zugrundelegung und Auswertung von Google-Rezensionen in kreisfreien Städten die Ämter mit der höchsten Kundenzufriedenheit ermittelt.
In einer Pressemitteilung teilt der Bund der Steuerzahler nun mit, dass Kaufbeuren mit der Bestnote 5,0 Spitzenreiter ist. Zur Erläuterung: 5,0 bedeutet in der Bewertungsskala "sehr gut", während 1,0 "sehr schlecht" bedeutet. Knapp dahinter liegen Würzburg (Bewertungsnote 4,8), Coburg (4,4), Rosenheim (4,3) sowie Augsburg (4,2). Die schlechtesten Bewertungen erhielten die Bürgerbüros von Bayreuth mit 1,0 und München mit 1,8.
Auch bei den Kfz-Zulassungsstellen in den kreisfreien Städten in Bayern sind die Bewertungen der Mitteilung zufolge höchst unterschiedlich. Keine Zulassungsstelle wurde mit der Bestnote 5,0 bewertet. Mit einer durchschnittlichen Bewertung von 4,8 liegt die Zulassungsstelle der Stadt Ansbach an der Spitze, gefolgt von Augsburg und Bamberg mit jeweils 4,7 Punkten. Coburg landet mit 4,2 im vorderen Feld. Den größten Frust haben offenbar die Bürger in Amberg (1,0). Schlechte Ergebnisse seien Indikatoren, die auf wenig Bürgerfreundlichkeit schließen lassen, wird in der Mitteilung erklärt.
Erläuternd sei festzustellen, so Rechtsanwältin Maria Ritch, Vizepräsidentin des Bundes der Steuerzahler in Bayern, dass die ausgewerteten Google-Rezensionen nicht die tatsächliche Leistung der Behörden wiedergeben, sondern auf subjektiven Meinungen der Bürger beruhen. "Die schlechteren Bewertungen sind meist auf lange Wartezeiten und unfreundliche Mitarbeiter zurückzuführen", äußert sich Vizepräsidentin Ritch in der Mitteilung. In einigen Städten gebe erhebliches Verbesserungspotenzial, wie die Auswertung ergeben habe. red