Trotz der Corona-Pandemie haben sich auch in diesem Jahr 44 Veranstalter in den Dienst des Kulturgutes "Spiel" gestellt und eine Aktion unter dem Motto "Stadt-Land-Spielt!" gestartet. Veranstaltungen vor Ort fanden wegen der Abstandsregelungen und Hygienebestimmungen nur wenige statt. Aber die meisten Veranstalter hatten eine Spielausleihe organisiert - mit Spielen, die von vielen Partnerverlagen von "Stadt-Land-Spielt!" zur Verfügung gestellt wurden. So machte dies auch der TV 48 Coburg, der dieses Jahr bereits zum zweiten Mal dabei war. Dieses Jahr stand die Ausleihe an spielbegeisterte Familien im Vordergrund. Für zehn Tage haben nun viele Spiele ihren Platz in den Spielekisten der Kinder an der Melchior-Franck-Schule gefunden, wo sie ausführlich getestet wurden. Neue und altbekannte Brett- und Kartenspiele machten viel Vergnügen. "Gerade in den aktuellen Zeiten, in denen die Kinder viel zu viel vor dem Computer und dem Fernseher sitzen, ist das Spielen in der Familie sehr wichtig", sagte Lilli Angersbach von der Mittagsbetreuung der Grundschule. Die verliehenen Spiele werden nach ihrer Rückkehr an die Schule und einer entsprechenden Quarantäne im Oktober wieder auf Reise in die Familien gehen. ahe