Nicht nur bei einem Brand ist die Feuerwehr vor Ort schnell da, um Hilfe zu leisten. Auch bei anderen Katastrophen wird sie gerufen, um gemäß ihrem Motto „Retten, Löschen, Bergen, Schützen“ Unterstützung zu bieten. In kleinen Dörfern wie Burglesau und Würgau , beides Ortsteile von Scheßlitz , schaffen die ehrenamtlich engagierten Frauen und Männer ein großes Gefühl der Sicherheit.

Neun Prüflinge

Eine Leistungsprüfung fand kürzlich in Burglesau statt. Hauptziel ist die gründliche Ausbildung der Teilnehmer, um ihnen eine Grundstruktur für den Einsatz zu geben. Fünf Aktive der Freiwilligen Feuerwehr Burglesau und vier Aktive der Freiwilligen Feuerwehr Würgau haben gemeinsam die Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“ von Stufe 1 (Bronze) bis zur Stufe 6 (Gold-Rot) mit Erfolg abgelegt. In Anwesenheit von Kreisbrandinspektor Stefan Düthorn und dem Bürgermeister der Stadt Scheßlitz , Roland Kauper, nahmen der Kreisbrandmeister Gerald Uch sowie die beiden Schiedsrichter Julia Rudel und Peter Krapp die Prüfungen ab. Die Stufe Gold-Rot erreichten Ralf Wagner und Johannes Dück von der Feuerwehr Burglesau. red