Über ein neues Fahrzeug können sich die Strullendorfer Feuerwehren freuen. Kurz vor Weihnachten ist der neue Gerätewagen Logistik in Strullendorf eingetroffen.

Das Fahrzeug , ein Iveco Daily mit einem Aufbau der Firma Junghanns aus Hof, ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Optimierung der Einsatzabläufe, insbesondere bei Großschadensereignissen. In das Fahrzeug passen sechs Rollcontainer. Darüber hinaus ist der neue Gerätewagen für sechs Feuerwehrdienstleistende zugelassen.

Die einzelnen Container werden nach und nach bestückt, zum Beispiel mit Materialien, die bei Unwetterlagen benötigt werden, Utensilien für die Tierrettung oder für die Verkehrsabsicherung. Der Plan ist, dadurch vielleicht – je nach Schadenslage – auf ein Großfahrzeug verzichten zu können.

Für Christian Neudecker, den Strullendorfer Kommandanten, war es ganz wichtig, dass das neue Fahrzeug mit dem Fahrzeug der FFW Mistendorf korrespondiert und man in der Großgemeinde jetzt in Sachen Logistik gut aufgestellt ist. Seit April 2020 war man mit den Planungen beschäftigt. Die Corona-Pandemie hat den einen oder anderen Ortstermin bei anderen Feuerwehren schwierig gemacht, und vieles musste im Internet recherchiert werden. Doch jetzt konnte das neue Fahrzeug entgegengenommen werden und die ersten Einweisungen haben bereits stattgefunden.

Bürgermeister Wolfgang Desel ( CSU ) betonte bei einem Ortstermin die Notwendigkeit eines solchen Fahrzeuges, das für alle Ortsfeuerwehren zur Verfügung stehen werde. Damit sei man bei Einsätzen noch flexibler und es stehe mehr Zeit für die eigentliche Rettung zur Verfügung.

Die Kosten für das neue Fahrzeug belaufen sich auf 136 700 Euro. 32 000 Euro an Zuschüssen wurden dafür vom Freistaat Bayern zugesagt. asp