Nach erfolgreicher Testphase baut der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes (BSD) die mobile Blutspende mit Terminreservierung ab sofort bayernweit aus und schafft damit einen weiteren Service für Lebensretter. Bis zum Jahresende 2021 soll für alle mobilen Blutspendetermine eine Terminreservierung erforderlich sein. Der Service wird auch in Bamberg beim Termin am Dienstag nach Ostern in der Konzert- und Kongresshalle angeboten. Die Terminreservierung reduziere Wartezeiten beim Blutspendetermin , schaffe Verbindlichkeit und sei eine wertvolle Unterstützung des bestehenden Hygienekonzepts, betont eine aktuelle Pressemitteilung des BSD.

Per Link zur Reservierung

Interessierte reservieren sich mit einem Link unter Angabe ihres Namens und ihrer Spendernummer den Wunschtermin. Erstspender können mit ihrem Namen, dem Geburtsdatum und ihrer E-Mailadresse einen Termin buchen. Der entsprechende Link bzw. QR-Code findet sich bei den Termin-Einladungen des BSD, bei der Terminsuche auf der Homepage, in der Blutspende-App sowie auf Plakaten und Flyern. Alle Blutspendetermine , für die eine Reservierung vorab erforderlich ist, seien mit dem Hinweis "Bitte Termin reservieren!" gekennzeichnet. Eine Online-Reservierung ist 90 Tage und bis zu zwei Stunden vor dem Blutspendetermin möglich.

Alle wichtigen Informationen zu diesem Thema sowie exakte Anleitungs-Schritte zur Reservierung sind unter blutspendedienst.com/terminreservierung zusammengefasst. Spendewillige, die ohne Terminreservierung zum Blutspendetermin kommen, werden in der Übergangsphase nicht weggeschickt, müssen jedoch mit längeren Wartezeiten rechnen.

Alle Termine sowie eventuelle Änderungen, aktuelle Maßnahmen und Informationen rund um das Thema Blutspende in Zeiten von Corona sind unter Telefon 0800 11 949 11 zwischen 8 und 17 Uhr oder unter blutspendedienst.com tagesaktuell abrufbar.

Es wird aufgrund der aktuellen Situation dringend empfohlen, kurz vor dem Blutspendetermin nochmals mittels genannter Möglichkeiten zu prüfen, ob und wann der Termin stattfindet.

Grundsätzlich kann jeder gesunde Mensch ab dem 18. Geburtstag bis einen Tag vor dem 73. Geburtstag Blut spenden. Erstspender sind bis zum Alter von 64 Jahren willkommen. Bei Mehrfachspendern über 68 Jahren und bei Erstspendern über 60 Jahren erfolgt die Zulassung nach individueller ärztlicher Beurteilung. Frauen können viermal, Männer sechsmal innerhalb von zwölf Monaten Blut spenden. Zwischen zwei Blutspenden muss ein Mindestabstand von 56 Tagen liegen.

Maskenpflicht ist unumgänglich

Zur Blutspende mitzubringen sind unbedingt ein amtlicher Lichtbildausweis wie Personalausweis , Reisepass oder Führerschein (jeweils das Original) und der Blutspendeausweis. Bei Erstspendern genügt ein amtlicher Lichtbildausweis . Spendewillige mit grippalen oder Erkältungs-Symptomen und Menschen mit direktem Kontakt zu Coronavirus (SARS-CoV-2)-Erkrankten werden nicht zur Spende zugelassen. Bei allen angebotenen Terminen besteht eine unumgängliche Maskenpflicht .

Allein in Bayern werden täglich etwa 2000 Blutkonserven benötigt. Mit einer Blutspende kann bis zu drei kranken oder verletzten Menschen geholfen werden. Eine Blutspende ist Hilfe, die ankommt und schwerstkranken Patienten eine Überlebenschance gibt.