"Wir investieren 20 Millionen Euro in Bildung, Infrastruktur, Klimaschutz und Kultur und lassen auch den Gemeinden den nötigen finanziellen Spielraum." So überschrieb Landrat Johann Kalb ( CSU ) jüngst im Kreisausschuss das Finanzwerk des Landkreises, das ein Volumen von 149 Millionen Euro ausweist. Mit neun zu vier Stimmen empfahl das Gremium dem Kreistag, den Haushalt anzunehmen und die Kreisumlage um einen auf 40 Punkte anzuheben.

Die Corona-Pandemie hinterlässt ihre Spuren auch beim Finanzaufkommen. Erstmals seit 2011 geht die Umlagekraft leicht zurück. "Gerade jetzt ist es wichtig, an den geplanten Investitionen festhalten, um die Wirtschaft zu stützen und Arbeitsplätze zu sichern", so Kalb in der Mitteilung. Der Landkreis stelle jährlich 1,5 Millionen Euro zur Verfügung, um die Entlohnung aller Beschäftigten bei der Gemeinnützigen Krankenhausgesellschaft des Landkreises zu verbessern. Weil der Landkreis in sehr guten Zeiten seine Verschuldung halbiert habe, seit es in einer solchen Situation vertretbar, im überschaubaren Maße neue Kredite aufzunehmen. red