Possenfelden — "Gerade eben habe ich ein Spiel ausgemacht", sagt Anton Oppelt. Er wird das Fußballspiel der Alten Herren in Reichmannsdorf - wie so viele ihrer Heimspiele - als Schiedsrichter leiten.


Körperlich und geistig fit

Das wäre ja an sich nichts Besonderes, wenn Anton Oppelt nicht gerade seinen 90. Geburtstag gefeiert hätte. 43 Jahre war er als Schiedsrichter aktiv gemeldet vom TSV Schlüsselfeld. Sein letztes Fußballspiel habe er vergangenes Jahr - ebenfalls in Reichmannsdorf - gepfiffen. Wie macht er das, denn er ist nicht nur körperlich fit, sondern auch geistig voll auf der Höhe. Man müsse schon etwas dafür tun, antwortet der Jubilar. Radfahren, wenn es jetzt wieder "nauswärts" geht und tägliche Gymnastikübungen. Heute habe er sein Programm an Kniebeugen bereits absolviert.
Die Wiege des heute 90-Jährigen stand in Reundorf. Durch die Heirat mit seiner Frau Maria kam er 1949 nach Possenfelden (Stadt Schlüsselfeld). Neben der Landwirtschaft arbeitete er in verschiedenen Unternehmen, so bei Tiefbau Gumbrecht in Wachenroth oder im Sägewerk. Drei Kinder hat der Jubilar, acht Enkelkinder und drei Urenkel. Bis heute ist er Obmann der Feldgeschworenen.
Beim TSV Schlüsselfeld sei er vor kurzem als das älteste Mitglied begrüßt worden. Ehrenmitglied ist Oppelt beim FV Elsendorf, beim Elsendorfer Soldaten- und Kameradschaftsverein, beim SC Reichmannsdorf, sowie Ehrenschiedsrichter der Schiedsrichtergruppe Steigerwald. Als Gründungsmitglied war er dabei, als die Elsendorfer Blaskapelle ins Leben gerufen wurde und 32 Jahre lang fungierte er als Prozessionsleiter in Elsendorf.
All "seine" Vereine gratulierten dem vitalen Senior natürlich ebenso wie Bürgermeister Johannes Krapp (CSU), der die Glückwünsche der Stadt Schlüsselfeld überbrachte.