Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Bamberg ermitteln wegen versuchten Mordes. Wie gestern Nachmittag bekannt wurde, war es am frühen Sonntagmorgen in der Asylbewerberunterkunft in Memmelsdorf zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung gekommen: Ein 29 Jahre alter Syrer war mit einem Messer auf einen 18-jährigen Landsmann losgegangen und hat ihn am Hals verletzt.
Bereits am Samstagabend hatten sich die beiden Syrer in der Unterkunft in der Hohensteinstraße über mehrere Stunden gestritten, wobei sie sich gegenseitig Kurznachrichten über ihre Mobiltelefone zuschickten, berichtet die Bamberger Polizei.
Am Sonntagmorgen kurz nach 3 Uhr eskalierte die Auseinandersetzung: Der Beschuldigte drang in das Zimmer seines Kontrahenten ein und verletzte diesen mit einem Messer am Hals. Einen weiteren Stich in Richtung des Halses konnte das Opfer mit seinem Arm abwehren. Er erlitt eine klaffende Wunde am Unterarm. Ein weiterer Bewohner der Unterkunft konnte schlichtend eingreifen und weitere Übergriffe verhindern. Der 18-Jährige musste mit dem Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden.
Polizisten konnten den Tatverdächtigen vorläufig festnehmen und die Tatwaffe sicherstellen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg erging am Montag Haftbefehl wegen versuchten Mordes in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung.
Der beschuldigte 29-Jährige befindet sich in Untersuchungshaft. red