Gertrud Mertel nahm an ihrem 90. Geburtstag zahlreiche Glückwünsche entgegen und wusste viel aus ihrem ereignisreichen Leben zu erzählen. Vor allem aus ihrer 36-jährigen Tätigkeit als Wirtin im einstigen Gasthaus Höfner (Pfeufer) in Weißenbrunn sind ihr viele schöne Erinnerungen präsent. In dieser langen Zeit war sie auch Vereinswirtin für die Vereine von Weißenbrunn und durfte manch turbulente, aber auch meist harmonisch verlaufene Jahreshauptversammlung und andere Veranstaltungen miterleben.

Geboren ist Gertrud Mertel in Liebenthal im Ost-Sudetenland. Als Heimatvertriebene kam sie über mehrere Stationen schließlich 1955 ins Bierdorf Weißenbrunn. Zusammen mit ihrem Ehemann führte sie die Metzgerei und Gastwirtschaft Höfner (Pfeufer). Seit dieser Zeit ist sie auch Mitglied in mehreren Vereinen in Weißenbrunn, so beim Obst- und Gartenbauverein, beim Musikverein und im Gesangverein.

Im Namen der Gemeinde Weißenbrunn gratulierte Bürgermeister Egon Herrmann der aufgeschlossenen Jubilarin und dankte für ihr ehrenamtliches Engagement in Vereinen und die für eine Dorfgemeinschaft so wichtige Aufgabe als Gastwirtin. Letztlich bewunderte das Gemeindeoberhaupt die geistige Vitalität der 90-Jährigen, die heute noch jederzeit eine ganze Gesellschaft, oder wie er es ausdrückte, ein ganzes Wirtshaus bei guter Laune halten könnte. Zu ihren Lieblingsbeschäftigungen zählen das Lesen und die Musik, besonders Oper und Operetten. Auch singt sie noch gerne. Aus dem Familienkreis gratulierten die drei Kinder Birgit Wich, Heinrich Mertel und Karin Wenzel sowie acht Enkel und neun Urenkelkinder. eh