Es passt ganz einfach bei der Freiwilligen Feuerwehr, ob beim Leisten des Feuerwehrdienstes oder im gesellschaftlichen Bereich - bei der Jahreshauptversammlung konnten die Verantwortlichen über eine erfolgreiche Zeit berichten.

Vorsitzender Michael Reuther sprach zunächst über die gesellschaftlichen Aktivitäten. Ein Erlebnis sei das Kickerturnier für Jung und Alt im Feuerwehrhaus gewesen. Das Maifest am Feuerwehrhaus sei wirtschaftlich ein toller Erfolg geworden. Der Vereinsausflug führte an den Gardasee. Beim Tauziehwettbewerb der Feuerwehr Woffendorf belegten die Burkheimer den dritten Platz. Sehr stolz ist Reuther auf den gelungenen Anbau des Feuerwehrhauses. Er dankte allen ehrenamtlichen Helfern sowie der Gemeinde Altenkunstadt, dass sie dazu beitrugen, dieses Projekt zu realisieren.

33 Aktive und neun Übungen

Kommandant Andreas Schreck erklärte, das die Feuerwehr Burkheim im Moment 33 aktive Mitglieder und drei Anwärter hat. Abgehalten wurden neun Übungen, davon zwei Gemeinschaftsübungen, wobei es unter anderem um Tauchpunkte, Wassersauger, Fahrzeugkunde, Stromerzeuger, Verkehrsabsicherung, Beleuchtung und Funk ging. An die personellen Grenzen komme man bei der Verkehrsabsicherungen und der Parkplatzeinweisung beim Beachsoccer in Isling. Teilgenommen hätten Angehörige der Wehr an Lehrgängen, bei denen es um die Waldbrandbekämpfung sowie um das Beherrschen von Motorsägen ging. Vier Feuerwehrleute hätten den FFW-Führerschein erworben, den jetzt insgesamt acht Kameraden besitzen. Echte Einsätze waren praktisch nicht zu leisten.

Altenkunstadts Bürgermeister Robert Hümmer (CSU) überbrachte die Grüße des Gemeinderates und der Einwohner. Brandschutz sei Pflichtaufgabe der Gemeinde, deshalb nähmen Freiwillige Feuerwehren eine zentrale Rolle im Sicherheitswesen jeder Gemeinde ein, sagte er. Die Kommunen könnten diese Aufgabe jedoch alleine nicht schultern. Er sei deshalb dankbar, dass nach der Verjüngung der Führungsspitze im vergangenen Jahr alles nahtlos weiterging.

Kreisbrandinspektor Thilo Kraus stelle fest, dass in der Burkheimer Wehr sehr gute Arbeit geleistet werde. "Mit dem Fest am 1. Mai mit vielen Besuchern seid ihr ein Aushängeschild des Ortes", lobte er. Der Feuerwehrbedarfsplan werde demnächst fortgeschrieben. Er bat darum, das angebotenen Fahrsicherheitstraining weiter wahrzunehmen. Die Zusammenarbeit der Burkheimer mit anderen Jugendfeuerwehren sei gut organisiert. Roland Dietz