Adidas hat dieser Tage sein "Football Collective" vorgestellt - eine neue Bewegung, die sich dafür einsetzt, positive Veränderungen im und durch Fußball herbeizuführen. Das berichtet das Unternehmen aus Herzogenaurach in einer Pressemitteilung.

Wörtlich heißt es: "Durch eine einzigartige Kooperation mit Individuen, Vereinen und Gemeinschaften werden vergangene, aktuelle und zukünftige Initiativen zusammengeführt, um Fußball-Communities auf der ganzen Welt zu stärken." Beginnend in den Städten London, Paris, Berlin, New York, Los Angeles und Tokio habe man sich verpflichtet, mit lokalen Vorreitern zusammenzuarbeiten, um die Weiterentwicklung von stadtspezifischen Projekten zu unterstützen.

Nick Craggs, Global Football General Manager der Drei Streifen, kommentiert die Gründung des "Football Collective" mit den Worten: "Wir bei Adidas glauben daran, dass wir durch Sport Leben verändern können. Während der diesjährigen Herausforderungen sahen wir mehr denn je, dass der Fußball zu einer wesentlichen Lebensader wird, um unsere Communities miteinander verbunden zu halten." Die Essenz des "Adidas Football Collective" sei einfach: "Wir wollen den Sport, den wir lieben, für jeden zugänglich machen, der spielen möchte." Es sei eine Verpflichtung, die Teams, Initiativen und Projekte zu unterstützen, die den Sport nutzen, um positive Veränderungen herbeizuführen.

Klopp will Weg ebnen

Der neue Adidas-Markenbotschafter Jürgen Klopp spricht wie folgt über das Projekt: "Mehr denn je ist es jetzt für unsere Gesellschaft notwendig, die Kraft des Spiels zu nutzen, um positive Veränderungen innerhalb des Fußballs und als Instrument außerhalb des Fußballs voranzutreiben. Ich hoffe, dass wir gemeinsam dazu beitragen können, den Weg für die nächste Generation von Spielern zu ebnen - wer immer sie sind, wer immer sie sein wollen oder woher sie auch kommen." red