Adelsdorf — Eine ganze Reihe von Gemeinden um Höchstadt muss sich derzeit mit den Plänen zum sechsstreifigen Ausbau der A3 beschäftigen. Die Autobahn verläuft zwar nicht durch die Gemarkung von Adelsdorf. Gleichwohl ist der Ortsteil Neuhaus betroffen.
Das laufende Planfeststellungsverfahren hat Auswirkungen auf die weitere Planung für das Wachsen von Neuhaus, wird doch nicht soweit südlich vom jetzigen Ortsrand eine Park- und WC-Anlage errichtet werden. Die frühere Planung näher am Ort wurde von der Autobahndirektion aufgegeben.
Aktuell liegt nur ein Haus in der Zone, in der Lärmschutzmaßnahmen notwendig sind, gab Bürgermeister Karsten Fischkal (FW) in der Ratsdebatte vor. Die sogenante Isophonenlinie legt der Ortsentwicklung aber ein Korsett an. "Der Ausbau ist für die Region, ja für ganz Bayern wichtig", betonte Fischkal.