Im Mittelpunkt der Hauptversammlung der Reuther Feuerwehr standen neben den Berichten der Funktionsträger die Ehrungen. Gerhard Maaser erhielt für 40 Jahre aktiven Dienst das staatliche Ehrenzeichen in Gold und Heinrich Roth wurde für 20 Jahre als Kommandant gewürdigt.

Vorsitzende Tanja Renner gab im Gasthaus Roth-Michalek einen umfangreichen Jahresbericht. Durchgeführt habe man die traditionelle Dorfkerwa, den Weihnachtszauber und einen Bus-Tagesausflug in den oberen Frankenwald. Diese Veranstaltungen sind auch heuer wieder eingeplant. Stolz war die Vorsitzende über die Kinderfeuerwehr, die auch den Erlös vom Weihnachtszauber erhielt.

Kommandant Heinrich Roth analysierte die Einsätze und Übungen. Die Zahl der Aktiven betrage 20. Diese haben auch in einer Sitzung im September einen gemeinsamen Bau eines Feuerwehrgerätehauses mit der Nachbarwehr Thonberg mit großer Mehrheit abgelehnt. Am Samstag, 30. Mai, wird man bereits mit der 37. Gruppe die Leistungsprüfungen Wasser ablegen. Am Dienstag, 16. Juni, finde die Besichtigung durch die Kreisbrandinspektion Kronach statt und am Freitag, 10. Juli, habe man eine gemeinsame Übung mit der Kinderfeuerwehr.

Gruppenführer Andreas Harthan berichtete mit viel Stolz über die Kinderfeuerwehr und gab deren Aktivitäten bekannt. Mittlerweile seien schon sechs Akteure in die Jugendfeuerwehr Weißenbrunn integriert. Derzeit habe man 20 Aktive. Mit Tina Harthan habe man nun eine fünfte Betreuerin.

Für den turnusgemäß ausscheidenden Kassenprüfer Andreas Ultsch wurde Axel Bauer gewählt. Dritter Bürgermeister Klaus Hannweber überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde Weißenbrunn und der mit anwesenden Gemeinderäte Christian Höfner (Feuerwehrbeauftragter), Heinz Roth und Dieter Wolf. Der weitere Landrats-Stellvertreter Bernd Steger und Kreisbrandrat Joachim Ranzenberger würdigten die aktive Gemeinschaft. dw