Aus dem Städtebauförderungsprogramm "Sozialer Zusammenhalt - Zusammenleben im Quartier gemeinsam gestalten" gibt es weitere 180 000 Euro für Investitionen im Stadtteil Forchheim-Nord.

"Dieses spezielle Förderprogramm verknüpft bauliche Investitionen der Stadterneuerung mit Maßnahmen zur Verbesserung der Lebensbedingungen", teilt der Forchheimer Stimmkreisabgeordneter Michael Hofmann (CSU) mit. In Forchheim-Nord wird ein ganzes Maßnahmenbündel gefördert, das von der Umgestaltung des Joseph-Otto-Platzes über Ordnungsmaßnahmen an der Bammersdorfer Straße bis hin zur Bezuschussung des Quartiersmanagement reicht.

"Für das Bund-Länder-Städtebauförderungsprogramm ,Sozialer Zusammenhalt' 2020 stehen heuer 50,1 Millionen Euro für 132 Städte und Gemeinden in Bayern zur Verfügung", informiert der Landtagsabgeordnete Michael Hofmann, der Mitglied im Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags ist.

"Neben der Erhöhung der Wohn- und Lebensqualität fördern wir Maßnahmen zur Verbesserung der Generationengerechtigkeit und zur Integration aller Bevölkerungsgruppen", so Hofmann. Bund und Länder haben die Städtebauförderung auf drei Programme reduziert: "Lebendige Zentren", "Sozialer Zusammenhalt", "Wachstum und nachhaltige Erneuerung" red