Zu einem schweren Verkehrsunfall rückte die Polizei in der Nacht von Freitag auf Samstag aus. Ein Auto war bei Wegfurt über zwei Verkehrsinseln und im Anschluss in einen Graben gefahren. Das Auto wurde dabei stark beschädigt, die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 10.000 Euro. Im Anschluss flüchte der Autofahrer zu Fuß, konnte aber von der Polizei aufgegriffen und festgenommen werden. Der 35-Jährige war laut Polizeibericht nicht im Besitz eines gültigen Führerscheins und stand sichtlich unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt. Im Haus des Fahrers fanden die Ordnungshüter weitere Betäubungsmittel, welche der Mann teilweise selbst anbaute. Im Anschluss musste die Polizei ihn in ein Krankenhaus einweisen, da er Suizidgedanken geäußert hatte. Ihn erwartet nun ein Strafverfahren unter anderem wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, unerlaubten Entfernens vom Unfallort, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Führens eines Kfz unter Alkohol- und Betäubungsmitteleinfluss. pol