"Die Spielgemeinschaft (SG) Kupferberg-Ludwigschorgast macht uns bisher viel Freude und wir sind auf einem sehr guten Weg", sagte der Vorsitzende Stefan Kollerer bei der Jahresabschlussfeier im Kupferberger FC-Sportheim. Die Saison 2019/20 habe in der Kreisklasse 4 sehr gut begonnen und es werde ein attraktiver Fußball gespielt. "Macht weiter so, dann haben wir 2020 viel Freude", zog Kollerer zufrieden Bilanz.

Im Jahr 2020 solle der Kunstrasenplatz gebaut werden. Werner Stapf ist neuer Vorsitzender des Bauausschusses. Der FC-Vorsitzende blickte auf das wichtigste Zukunftsprojekt des Sportvereines seit Jahren. Stefan Kollerer dankte der Stadt Kupferberg und Landrat Klaus Peter Söllner für die Unterstützung.

Der begehrte Fairnesspokal des 1. FC Kupferberg, der seit 1957 alle Jahre vergeben wird, ging für das Sportjahr 2019 an Sebastian Holhut. Stefan Kollerer erhoffte sich, dass dieser noch lange Jahre seine Stiefel für den FCK und die SG Kupferberg/Ludwigschorgast schnürt. Er sei ein Leistungsträger und Vorbild für die jungen Spieler.

Der Vorsitzende schaute auf ein turbulentes Fußballjahr mit Höhen und Tiefen zurück. Nach dem Abstieg aus der Kreisliga rangiere die SG Kupferberg/Ludwigschorgast zur Winterpause auf dem 2. Platz. Die Fußballjugend spiele ab dem Alter von zehn Jahren in Marktleugast und unter zehn Jahren in Ludwigschorgast. Die Tennisabteilung des 1. FC Kupferberg spielt 2020 nur noch mit einer Mannschaft, dem Ü-60-Team auf oberfränkischer Ebene. Nach massivem Mitgliederschwund habe die Sparte mit Richard Steinlein und Bernhard Weis ein neues Führungsteam an der Spitze. Stefan Kollerer betonte, dass der FCK Tennis weiter unterstütze. Der Vorsitzende dankte allen für Einsatz und Unterstützung, allen voran Trainer Alexander Weber und Zweitem Vorsitzenden Jürgen Holhut.

"Wir haben nach dem Abstieg 2019 nun mit der SG Kupferberg/Ludwigschorgast eine schlagfertige Mannschaft", betonte Kupferbergs Bürgermeister Alfred Kolenda, der auch Kassier des 1. FC Kupferberg ist.

"Wir stehen in Schlagdistanz zum ersten Platz", freute sich der Vorsitzende des FC Ludwigschorgast, Andreas Vogler. Er bedankte sich bei Jürgen Holhut für das gute Miteinander und betonte: "Der Start ist gut!"

"Die Lücke Wilhelm Michel ist nicht zu schließen", sagte Bernhard Weis für die Tennisabteilung des 1. FC Kupferberg. Die Tennis-Damen-30-Spielgemeinschaft mit Neuenmarkt hat den 1. Platz belegt und steigt in die Bezirksklasse 1 Oberfranken auf. Die Herren 60 holten in der Bezirksliga Oberfranken den 4. Platz. Klaus-Peter Wulf