Man wolle sich gegen eine rechtsradikale Gruppe stellen, die eine Kundgebung vor der zentralen Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge (ZAE) am Samstag plant, heißt es in dem Aufruf. Er ist unterschrieben vom ersten Bürgermeister Thomas Zwingel (SPD) und der evangelischen Dekanin Almut Held.

Rechtsextreme aus dem Raum Mittelfranken wollten unter dem Decknamen "Franken wehrt sich" zur ZAE ziehen, um fremdenfeindliche Hetze zu betreiben, befürchten die Veranstalter der Gegendemo. Es sei notwendig, dass die Zivilgesellschaft Gesicht gegen rechtsextreme Hetze zeige, schreibt Zwingel in dem Aufruf.

Wie Medien berichten, ist im Vorfeld der Demonstrationen ein Video im Netz aufgetaucht, in dem ein Plakat mit dem Aufruf zur Gegendemo verbrannt wird.