• In Franken kommt es am Montagmorgen (28. Dezember 2020) verbreitet zu Straßenglätte
  • Der Deutsche Wetterdienst hat Warnungen ausgegeben
  • Sie gelten bis voraussichtlich 8 Uhr
  • Diese Regionen in Franken sind betroffen

Glatteis-Gefahr in Franken: Das Wetter zum Ende des Jahres 2020 bleibt nass, windig und kalt. Am Montagmorgen (28. Dezember 2020) ist verbreitet mit Straßenglätte zu rechnen. 

Update vom 28.12.2020, 7.10 Uhr: DWD weitet Warnungen aus - jetzt auch Unterfranken betroffen

Der Deutsche Wetterdienst hat nun seinen Glatteis-Warnungen von Montagmorgen (28. Dezember 2020) ausweitet - nun sind auch Regionen in Unterfranken betroffen. Demnach gilt nun auch Glatteis-Gefahr in diesen Kreisen:

  • Kreis und Stadt Schweinfurt
  • Kreis Haßberge
  • Kreis und Stadt Würzburg
  • Kreis Bad Kissingen
  • Kreis Rhön-Grabfeld

Die um 6.35 Uhr vermeldeten Warnungen haben weiterhin Bestand. 

Update vom 28.12.2020, 6.35 Uhr: Glatteis-Warnung für Oberfranken und Mittelfranken - DWD: Vermeiden Sie Autofahrten am Montagmorgen

Der deutsche Wetterdienst (DWD) hat für zahlreiche Regionen in Franken am Montag, 28. Dezember 2020, amtliche Warnungen vor markantem Wetter ausgegeben. Betroffen sind vor allem Ober- und Mittelfranken. Dort besteht die Gefahr des Auftretens von örtlichem Glatteis (Stufe 2 von 3). Laut DWD können starke Behinderungen im Straßen- und Schienenverkehr auftreten. Der Wetterdienst rät dazu, Autofahrten zu vermeiden. Sämtliche Warnungen gelten bis voraussichtlich 8 Uhr.

Glatteis-Gefahr - diese Regionen sind betroffen:

  • Kreis Kronach
  • Kreis und Stadt Coburg
  • Kreis und Stadt Bamberg
  • Kreis Forchheim
  • Kreis Kulmbach
  • Kreis Lichtenfels
  • Kreis und Stadt Bayreuth
  • Kreis und Stadt Hof
  • Kreis Wunsiedel
  • Kreis Nürnberger Land
  • Kreis Roth
  • Kreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim
  • Kreis und Stadt Ansbach
  • Kreis und Stadt Fürth
  • Kreis Erlangen-Höchstadt
  • Kreis Weißenburg-Gunzenhausen

 

Die Erstmeldung: Glatteis-Warnung für Teile Frankens

Während sich im Rest Bayerns am Sonntag (27.12.2020) nochmal die Sonne blicken lässt, ziehen sich über Franken die Wolken zu. Besonders in der Region Unterfranken rechnet der Deutsche Wetterdienst mit bedecktem Himmel.

Auch der fränkische Wetterexperte Stefan Ochs sagt einen stark bewölkten Himmel voraus - tagsüber fließen mit in Böen frischen bis starken Südostwinden trockene Föhnluftmassen aus den Nordalpen zu uns nach Franken.

In der Nacht zum Montag (28.12.2020) zieht der Ausläufer eines Tiefdruckgebiets über Franken. Dabei ergibt sich laut Ochs eine komplexe Situation. "Es sind Niederschläge zu erwarten", die wahrscheinlich meist als Regen und nicht als Schnee fallen. Die Bodentemperaturen schwanken um 0 Grad, sodass laut dem Wetterexperten unklar ist, ob sich Glatteis bildet oder nicht.  Autofahrer sollten vorsichtshalber mögliche Verkehrsbehinderungen durch Glatteis und Schnee am Montagmorgen einkalkulieren.

Am Sonntagabend verdichteten sich die Anzeichen, dass zumindest in einigen Regionen Frankens definitiv mit Glatteis zu rechnen ist. Der Deutsche Wetterdienst veröffentlichte am Abend amtliche Warnungen vor örtlich auftretendem Glatteis. Folgende Regionen sind betroffen:

  • Stadt und Kreis Ansbach
  • Stadt und Kreis Schweinfurt
  • Stadt und Kreis Würzburg
  • Kreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim

Natürlich kann auch in anderen Regionen Straßenglätte auftreten.

So wird das Wetter in Franken: Regen und Schnee in der letzten Woche des Jahres

Am Montag kommt dann tagsüber eher nass-kalte Luft nach Franken, dabei bleibt es wechselnd bis stark bewölkt und ab und zu kann es regnen - wenn auch in geringen Mengen. Es ist mit Temperaturen zwischen drei und fünf Grad zu rechnen. In der Nacht kann auch etwas Schnee fallen. Genauere Prognosen seien laut Ochs nicht möglich.

Der Dienstag (29.12.2020) bringt ebenfalls Regenschauer in die Region. Laut Deutschem Wetterdienst kommt dazu noch ein stark böiger Wind bei Höchsttemperaturen von vier bis sechs Grad. In der Nacht fallen die Temperaturen auf null Grad ab.

Der Mittwoch (30.12.2020) wird dann eher freundlich mit zeitweiligem Sonnenschein und ohne Niederschlag bei Temperaturen bis plus vier Grad. Der Donnerstag (Silvester) könnte dann wieder etwas Schnee bringen.