Am frühen Samstagmorgen zieht ein Regenband durch Franken, meldet der Wetterexperte Stefan Ochs. Tagsüber ist es dann am Samstag wechselnd wolkig. Vereinzelte Regenschauer treten am ehesten in der Fränkischen Schweiz auf. Der mäßige Südwestwind frischt in Böen stark bis stürmisch auf. Die Temperaturen liegen bei 10 Grad.

Am Sonntag liegen wir im Warmsektor eines Randtiefs. Es ist stark bewölkt bis bedeckt. Regen fällt vor allem am späten Nachmittag. Zu dieser Zeit ist auch der Südwestwind am stärksten mit einzelnen Sturmböen Beaufort 9. Die Temperaturen liegen weiterhin bei 10 Grad. Die Taupunkte liegen nur wenig über 0 Grad, die Luft ist also relativ trocken, denn der Abstand zwischen Temperatur und Taupunkt ist groß. Daher ist es am Sonntag nicht trüb, sondern recht hell, also nicht ganz unfreundlich.

Das Wetter in Franken in der kommenden Woche

Am Montag und Dienstag fließen mit in Böen starken West- bis Nordwestwinden Meereskaltluftmassen zu uns. Da das Wasser der Nordsee 10 Grad mild ist, kann diese Luft nicht besonders kalt sein. Typischerweise bleibt der Schnee bei solchen Lagen nur oberhalb von 400 m liegen. An beiden Tagen ist es wechselnd bewölkt mit Schauern, die in der Nacht zum Dienstag auch in tiefen Lagen in Schnee übergehen. Maximal werden +7 beziehungsweise +5 Grad erreicht.

In der Nacht zum Dienstag kühlt es auf 0 Grad ab. Zuvor sind die Nächte frostfrei. Ab Mitte nächster Woche herrscht ruhiges und häufig sonniges Wetter. Am Tag bis +6 und in der Nacht bis -6 Grad.