Wetterexperte Stefan Ochs mit den Aussichten: So wird das Wetter in Franken am Wochenende und in der kommenden Woche. Der "Kaltlufttropfen" (so bezeichnet man ein abgeschlossenes Kaltluftgebiet) über Österreich hat laut "Wetterochs" am Freitag zur Bildung von Schauern und Gewittern geführt, die von Südosten her in geringem Maß auch auf uns übergegriffen haben. Regional begrenzt kam es dadurch zu Niederschlägen. Die Wettermodelle hatten das laut dem Wetterexperten im Vorfeld falsch eingeschätzt und keine Niederschläge prognostiziert.

Am Samstag und Sonntag wandert der Kaltlufttropfen Richtung Balkan weiter. "Absolut möchte ich vereinzelte Schauer oder Gewitter nicht mehr ausschließen", erklärt Stefan Ochs, "aber sehr wahrscheinlich bleibt es allgemein trocken. Maximal werden 29 bzw. 31 Grad erreicht." Es wehe weiterhin ein frischer Ostwind.

Das Wetter ab Montag

Zum Wochenstart am Montag wehe ein schwacher Südwestwind, der feuchtere Luft zu uns bringe, so der "Wetterochs". Diese Feuchtigkeit werde aber wohl nur zu vereinzelten lokalen Schauern und Gewittern führen.

"Zeitweise scheint die Sonne. Die Höchsttemperatur beträgt 29 Grad", prognostiziert Stefan Ochs.

Am Dienstag drehe der weiterhin nur schwache Wind auf Süd. "So erreichen uns wärmere und auch wieder trockenere Luftmassen. Bei sonnigem Wetter steigt die Temperatur auf 32 Grad."

Kommt ab Donnerstag der Regen?

Mitte der Woche wird es dann noch einmal richtig heiß, meint der "Wetterochs". Am Mittwoch herrsche in den Nordalpen Föhn und die von den Fallwinden erwärmte Luft erreiche auch uns. Es wird sonnig und 35 Grad heiß.

"Der Südostwind ist in Böen stark. Am Abend bricht der Föhn dann zusammen und mit stark auffrischenden Westwinden setzt eine markante und nachhaltige Abkühlung ein.

Anschließend bestehen dann am Donnerstag auch Chancen auf ergiebige Regenfälle. Die nächtlichen Tiefstwerte liegen anfangs bei 12 und ab der Nacht zum Montag bei 15 Grad.

Das sagt der Deutsche Wetterdienst

Während der Deutsche Wetterdienst (DWD) in weiten Teile Deutschlands am Samstag noch Temperaturen jenseits der 30 Grad erwartet, wird es in Franken und Bayern etwas angenehmer bei Höchsttemperaturen knapp unter der 30-Grad-Grenze. In einem Bogen vom Erzgebirge bis zum Bayerwald werden dann einzelne Schauer und Gewitter erwartet - und damit auch im östlichen Teil Frankens.

Auch in der Nacht zum Sonntag bleibt es im Osten und Südosten zunächst teilweise wolkig. Die Wolken dürften für Sternenfans zur Unzeit kommen - denn der Sternschnuppenschauer der Perseiden erreicht an diesem Wochenende seinen Höhepunkt.