Die Veranstaltungsreihe "Kunst & Genuss" ist seit 17 Jahren ein kultureller Höhepunkt in der Region, der von der Volksbank Forchheim, dem Landkreis Forchheim und den Gemeinden rund ums Walberla als Sponsoren gefördert wird. Nach den lang anhaltenden Corona-bedingten Einschränkungen 2020 starteten die Ausstellungen im Herbst. Sechs der geplanten acht Vernissagen konnten stattfinden, ehe der erneute Lockdown die Veranstalter ausbremste.

Da die meisten Kunstwerke in Gaststätten ausgestellt sind, ist auch hier derzeit kein Zugang möglich. Georg Hötzelein, Chef des Hotels und Berggasthofs Hötzelein in Regensberg, konnte die Ausstellung des Malers Rüdiger Mühlnickel am 13. November 2020 nicht mehr vor Ort durchführen. Stattdessen lädt er die Kunstinteressierten zu einer "Online-Vernissage" ein. Unter http://www.kunstgenuss.walberla.de/

www.kunstgenuss.walberla.de sind die Gemälde des Künstlers samt Erläuterungen zu sehen.

"Die angebotene Kunst konnte eigentlich noch nicht richtig und lange von den Gästen gewürdigt werden. Den Wirten und den Künstler fehlt der Lohn für Ihre Mühen", bedauert Gastwirt Georg Hötzelein, der "Kunst & Genuss" seit Jahren mitorganisiert.

"Wir planen, die Gemälde und Skulpturen in den Gaststätten und Brennereien rund ums Walberla - soweit möglich - bis Ostern oder sogar Pfingsten auszustellen, um vielen Besuchern die Möglichkeit zu geben, sie anzuschauen. Gleichzeitig soll den Künstlerinnen und Künstlern damit die Chance gegeben werden, ihre Werke der Öffentlichkeit zu präsentieren", gibt Hötzelein als Perspektive für das Frühjahr an.

Die Juryentscheidung und Prämierung der Künstler, bei der Preise im Wert von 1500 Euro (Volksbank Forchheim), 1000 Euro (Landkreis Forchheim) und 500 Euro (Gemeinden rund ums Walberla) vergeben werden, wurde bis auf Weiteres verschoben.