Die Vorbereitungen für den viergleisigen Ausbau der Bahnstrecke rund um Forchheim für das Verkehrsprojekt "Deutsche Einheit" laufen bereits auf Hochtouren.

"Bis Ende Mai" soll das Bahnhofsgebäude in Kersbach abgerissen sein, erklärt Frank Kniested, Pressesprecher bei der deutschen Bahn. Genauere Angaben zum Zeitplan kann er jedoch nicht machen. "Die Verträge mit den Firmen, die die Bauarbeiten ausführen werden, sind noch nicht geschlossen", erklärt er.


Detailplanungen im April

Der Bahn-Sprecher rechnet damit, dass Mitte April ein offizieller Termin angesetzt werden kann, an dem dann die weiteren Vorgehen erklärt werden. Aktuell laufen die vorbereitenden Maßnahmen, erklärt er. Dazu gehört unter anderem die Kanalverlegung in Kersbach.

Der Bauabschnitt Forchheim-Eggolsheim ist Teil der Ausbaustrecke Nürnberg-Ebensfeld. Auf dem 13,6 Kilometer langen Planungsabschnitt wird die bestehende zweigleisige, elektrifizierte Strecke auf vier Gleise erweitert.
Auf zwei Gleisen werden Geschwindigkeiten bis 230 Kilometer pro Stunde möglich sein. Die beiden anderen Gleise sind für 160 Kilometer pro Stunde ausgelegt und werden weiterhin für den Regional- und S-Bahn-Verkehr genutzt.

Die Haltepunkte Kehrsbach und Eggolsheim bekommen im Zuge des Ausbaus einen Mittelbahnsteig.
Grundsätzlich teilt die Bahn mit, dass für alle Projekte Flächen benötigt werden. Der Flächenbedarf von Bahnstrecken sei aber nur ein Drittel einer Autobahn.


Osterarbeiten in Forchheim

Selbst über Ostern arbeiten Mitarbeiter der Bahn für das Verkehrsprojekt. In Forchheim finden in der Nacht von Karsamstag (21 Uhr) bis Ostersonntag (6 Uhr) Oberleitungsarbeiten statt. Dabei werden alte Oberleitungsanlagen-Maste mit Zweiwegefahrzeugen und Kran abgebaut.

Außerdem wird der Rückbau von Mastfundamenten mit den damit verbundenen typischen Baugeräuschen gemacht. Zudem wird eine Oberleitungsregulierung durchgeführt.