Wie die Freiwillige Feuerwehr Forchheim erklärt, sei ihr "Weinstadl" mittlerweile mehr als etabliert und vom Annafest nicht mehr wegzudenken.

"Wie in den vergangenen Jahren auch, haben wir für jeden verkauften Schoppen Wein einen festen Betrag als Spende beiseitegelegt, ebenso konnte jeder unsere Spendenbox selbst nach Belieben füllen", so Feuerwehrvorsitzender Josua Flierl.

"Es ist eine der größten Einzelspenden, die wir je für unseren Wünschewagen erhalten haben", berichtet Lukas Hänsch vom ASB Forchheim. "Darüber sind wir sehr dankbar und uns sicher, dass wir mit dieser Unterstützung sehr viel Freude bereiten können".

"Wir bedanken uns bei all unseren Gästen, Spendern und Unterstützern, die mit Ihrem Beitrag zu dieser Rekordspendensumme beitragen haben; ebenso ein großer Dank an alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Wir freuen uns bereits jetzt auf das kommende Jahr!", so Vorsitzender Josua Flierl abschließend.

Der Wünschewagen – Letzte Wünsche wagen

Schwerstkranken Menschen in ihrer letzten Lebensphase einen besonderen Wunsch zu erfüllen – das ist die Aufgabe der ASB-Wünschewagen. Seit 2014 bringen engagierte Samariterinnen und Samariter mithilfe des ausschließlich aus Spenden finanzierten Projekts Menschen am Ende ihres Lebens gut umsorgt noch einmal an ihren Lieblingsort.

Die ASB-Wünschewagen setzen da an, wo Angehörige überfordert sind: wenn ein Fahrgast nur liegend transportiert werden kann, pflegerische, medizinische Betreuung benötigt oder die Familie sich den Ausflug allein nicht zutraut.

Dank Spenden und des Engagements der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer fahren die Wünschewagen für ihre Gäste kostenfrei.

Mitfahren darf jeder, der noch transportfähig ist; das Ziel bleibt dem Wünschenden überlassen – ob ans Meer, ins Stadion, zum Konzert, der Familie oder noch einmal nach Hause. Möglichst jeder Wunsch soll erfüllt werden.