Wie die Polizei Erlangen mitteilt, ereignete sich am Mittwochnachmittag in einem Erlanger Kaufhaus ein skurriler Fall von Ladendiebstahl. Den Beamten gelang die Festnahme von zwei Brüdern, die getrennt voneinander mit unterschiedlichen Partnern den selben Laden bestehlen wollten.

Zunächst beobachteten Ladendetektive zwei Männer, die mit mehreren Kleidungsstücken bepackt eine Umkleidekabine betraten. Als die beiden die Kabine verließen, waren die Sachen verschwunden. Dafür waren jedoch nun die Rucksäcke der Täter prall gefüllt.

Während sich die später eingetroffenen Polizeibeamten die Überwachungsbilder des Deliktes ansahen, konnten sie live einen weiteren Ladendiebstahl beobachten: Zwei Männer steckten Parfüms in ihre Jackentaschen und Rucksäcke, während ein dritter Täter die Umgebung überwachte.

Als die Polizisten daraufhin auch diese Gruppe fest nahmen, stellten sie bei Aufnahme der Personalien fest, dass sich zwei Brüder auf die beiden Tätergruppen aufgeteilt hatten. Ob das Diebesgut auch brüderlich geteilt worden wäre, bleibt aufgrund der Festnahmen ungeklärt. Sollte es sich jedoch um einen brüderlichen Wettstreit gehandelt haben, hätte der erste Bruder "gewonnen": Der Wert des Diebesgut war hier mit 380 Euro doppelt so hoch wie der Wert des gestohlenen Parfüms.