Am Sonntag stellte die Erlanger Verkehrspolizei auf der A3 zwölf entwendete Smartphones sicher. Dabei half ihnen auch der Zufall.

Zunächst hatte eine Streife auf der A3 am Sonntagvormittag einen BMW aus dem Verkehr gewunken. Bei der Kontrolle des Wagens an der Rastanlage Aurach-Süd fanden die Beamten bei einem der drei Mitfahrer in Tütchen mit Marihuana, welches er schnell unter dem Beifahrersitz verstecken wollte.

Bei der anschließenden eingehenderen Kontrolle tauchte eine Plastiktüte mit zwölf hochwertigen Smartphones auf, die ebenfalls dem 25-jährigen Mitfahrer gehörte. Es gehörte ihm jedoch nur die Tüte, nicht der Inhalt.

Zunächst fiel es den Beamten schwer, den Dieb zu überführen, denn keines der Telefone war als gestohlen gemeldet worden. Doch dann half der Zufall: Eines der Smartphone klingelte just in diesem Moment.

Der Anrufer entpuppte sich als der Eigentümer. Der hielt sich in Amsterdam auf und suchte sein Telefon, welches ihm am Vorabend entwendet worden war. Zusätzlich erkundigte sich der Geschädigte auch noch nach einem weiteren Gerät, das von seinem Bekannten vermisst wurde - auch dieses fand sich in der Tasche.

Damit wurde das Diebsgut sichergestellt, bevor es überhaupt als gestohlen gemeldet worden war. Erst am Montag meldete die niederländische Polizei ein weiteres Gerät aus der Sammlung als entwendet