"Leck mich am Arsch, war das fett!" Gerald Stark war noch auf der Bühne sichtlich begeistert vom Höchstadter Publikum. Am Samstag spielte er mit seiner Band "6 Feet Four" auf der Rocknacht in der Fortuna Kulturfabrik - und gab mächtig Gas. "Die Band ist ein Garant für eine schöne Party-Zeit", meinte Markus Moises, Vorsitzender der Musiggfabrigg und Organisator.

Von Backstreet Boys über Nenas "99 Luftballons" bis hin zu "Highway to hell" spielten sie alles, bei dem die Musikfans in der Fortuna gut mitsingen konnte. Die Bühne war Sänger Stark dabei nicht genug: Er kam hinunter zum Publikum, sang und klatschte gemeinsam mit ihnen.

Dabei feierte auch die Musiggfabrigg, denn es war bereits die 20. Ausgabe der Rocknacht - Jubiläum also. Das Konzept des Abends blieb trotzdem gleich. Und so freuten sich die Besucher erneut über drei Bands an dem Abend. Eröffnet wurde das Konzert von "Sledge".

"Die gab es früher schon mal und haben sich jetzt neu formiert", erklärte Moises die Band, die vor allem aus Musiggfabrigg-Musikern besteht. Auch im Hintergrund brauchte es am Samstag insgesamt 30 Ehrenamtliche, die den Abend organisierten und durchführten.

Ehrenamtliche, die dieses Jahr viel für die Musiggfabrigg gaben, immerhin organisierten sie unter der Federführung von Karina Moi das erste Sommerfest.

Schon länger stand für die Musiker fest, sich 2019 eine Auszeit vom Altstadtfest zu nehmen. Doch ausruhen? Das war für die Musiggfabrigg nicht drin. Im Juli veranstalteten sie mit einigen anderen Höchstadter Vereinen ein Fest, bei dem weit über 1000 Besucher kamen.

Altstadtfest und Sommerfest: Beides wäre im Sommer viel Aufwand für die Musiggfabrigg. "Wir haben darüber diskutiert, was wir jetzt machen", erklärte Moises. Nun möchte man erstmal im Wechsel spielen. 2020 tritt die Formation auf dem Altstadtfest auf, 2021 organisieren sie das Sommerfest. "Wir sollten das nicht einmalig lassen", so Moises.

Doch zunächst stand am Samstag die Rocknacht an, bei der neben "Sledge" und "6 Feet Four" zum Abschluss Oliver Steffen und Rock Galaxy spielten. 350 Musikfans kamen wieder zur Rocknacht, längst ist das kleine Festival ein Dauerbrenner - nicht nur bei den Besuchern. Acht Band-Anfragen stehen aktuell auf Moises Liste. Sie alle würden auch gerne einmal auf der Rocknacht spielen, bereits seit einem dreiviertel Jahr standen die Bands für die Jubiläums-Ausgabe.