"Wir arbeiten in seinem sehr sensiblen Bereich", sagt Dieter Jäckel. Leicht zu erraten, was der Landwirt aus Burghaslach damit meint. Unweit der Wiese, die gerade mit Gülle gedüngt wird, grüßen die ersten Häuser der Dachsbacher Siedlung herüber. Und Nasen sind sensibel, wenngleich es in der Geruchswahrnehmung große Unterschiede gibt. "Bisher hat sich noch niemand beschwert", sagt Norbert Dietsch. Sicher wird das auch dieses Mal so sein. Denn Hightech sorgt dafür, dass beim Düngen kaum Geruch entsteht.

Die beiden Burghaslacher Vollerwerbslandwirte gehören zu einer "Maschinengemeinschaft", zu der sich acht Landwirte aus dem Steigerwald zusammengeschlossen haben. Gemeinsam haben sie die neueste Technik zur effizienten Gülleausbringung angeschafft. Das Gerät schaut aus wie eine riesige Krake, nur mit viel mehr Tentakeln.