Am Mittwochnachmittag (20. April 2022) hat ein 49 Jahre alter Mann aus Bamberg insgesamt 170 Mal den Notruf gewählt und die Polizei belästigt. Wie die Polizei am Donnerstag (21. April 2022) mitteilt, informierte der Mann kein einziges Mal über einen echten Notfall, sondern "sang den Beamten vor, gab zum Teil krude politische Ansichten preis und beschimpfte sämtliche Polizeibeamte seiner Heimatstadt."

Obwohl die Polizei den 49-Jährigen mehrmals aufforderte, den Notruf nicht zu blockieren, ignorierte das der Mann und rief immer wieder an. "Über die weiterführenden Ermittlungen konnte der Mann kurz nach 17 Uhr am Erlanger Bahnhof angetroffen und zur Rede gestellt werden", heißt es seitens der Polizei. 

Bamberger beleidigt Polizisten und will auf sie einschlagen

Gegenüber den eingesetzten Polizisten zeigte sich der Mann "zunächst verbal aggressiv", wie die Polizei weiter mitteilt. Der 49-Jährige beleidigte die Polizisten "lautstark auf unflätigste Weise". Anschließend wollte er auf die Beamten einschlagen. Daraufhin wurde der Bamberger fixiert und "aufgrund seiner Fremdgefahr in eine Fachklinik eingewiesen", heißt es im Polizeibericht.

Gegen den 49-Jährigen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Missbrauch von Notrufen eingeleitet.