Nach etwa einem Monat Laufzeit ist "Der Beck" mit seinem Lieferdienst in Erlangen zufrieden. Laut Tobias Ballbach, Pressesprecher des Unternehmens, sei das Angebot von den Erlangern gut angenommen worden. Besonders an Wochenenden sei die Nachfrage groß.

Das Angebot reicht von normalen Brötchen bis zu ganzen Frühstücken. Diese Frühstücke sind bei den Erlangern besonders beliebt. "Man merkt, dass die Nutzer zum Wochenende vor allem Frühstücke bestellen", erklärt Ballbach inFranken.de

Nach Erlangen: Wird Lieferservice auf andere Städte ausgeweitet?

Schon beim Start des Lieferservice im Februar hatte Ballbach angekündigt, dass eine Erweiterung des Liefergebiets nicht ausgeschlossen ist. Daran habe sich nichts geändert. Aktuell gebe es aber noch keine konkreten Pläne für eine Ausweitung.

"Wir können noch nicht sagen, ob wir zum Beispiel auf Nürnberg oder Fürth ausweiten", so der Sprecher. Momentan befinde man sich immer noch in einer Testphase und werde die Situation weiter beobachten, um eine Entscheidung zu treffen. 

Den Lieferservice gibt es seit Freitag (19. Februar 2021). Ausschlaggebend dafür sei nicht Corona gewesen, so Ballbach beim Start des Projekts. Auch unabhängig von der Pandemie sei ein Trend zu Lieferservices erkennbar. In der Gastronomie sei das bereits gang und gäbe. Die Idee, das Prinzip auch für eine Bäckerei anzuwenden, sei also nicht fern.

"Der Beck" mit Lieferservice: Fast alle Produkte können bestellt werden

"Wir bieten mit unserem Lieferservice fast alles an, was unsere Gäste auch in der Filiale kaufen können", so Ballbach. Bei Lieferando findet man eine große Auswahl der verfügbaren Produkte. Dazu gehören nicht nur Backwaren, Snacks und Getränke, sondern auch ganze Frühstücke, die man dann genießen kann, wo man möchte.

Ein Kitzinger Unternehmer und der Stadtmarketingverein entwickeln eine neue Plattform, um Essen online zu bestellen. Von der sollen Gastronomen und Kunden gleichermaßen profitieren.