Im Rahmen ihrer vorweihnachtlichen Tradition fördert die Sparkasse Erlangen in ihrem gesamten Geschäftsgebiet in diesem Jahr rund 650 gemeinnützige Projekte mit caritativem und sozialem Charakter mit rund 1,1 Millionen Euro. "In unserer heutigen Zeit nimmt die Bedeutung des Ich zu Lasten des Wir immer mehr zu. Dabei bleiben wichtige Werte und Tugenden mitunter auf der Strecke, wie sich Zeit nehmen für andere, an einer Sache dranbleiben, sich in die Welt der anderen zu versetzen, im Team ab- und zugeben lernen oder selbstlos agieren", sagte Buchmann in der Herzogenauracher Sparkasse.
Buchmann stellte dabei besonders das "Wir" der Ehrenamtlichen in den Fokus seiner Ansprache. "Das, was sie tun, ist bemerkenswert und bewundernswert", erklärte er. So sei das gesellschaftliche Miteinander ohne das Ehrenamt um ein Stück weit ärmer.