Zu einem Waldbrand im Tennenloher Forst in Tennenlohe wurden am Montagnachmittag zahlreichen Kräfte der umliegenden Feuerwehren alarmiert. Spaziergänger hatten Rauch über dem Waldstück entdeckt und die Rettungskräfte verständigt. Auf einer Gesamtfläche von 50 auf 60 Metern brannte der dortige Waldboden, weshalb die Kräfte mit insgesamt vier C-Rohren im Einsatz waren, um den brennenden Boden aus trockenem Laub und Ästen zu löschen.

Aufgrund der Örtlichkeit und der dort fehlenden Hydranten wurde ein sogenannter Pendelverkehr mit mehreren Tanklöschfahrzeugen eingerichtet, um die benötigten großen Mengen an Löschwasser an der Einsatzstelle zu gewährleisten. Die Kräfte der Feuerwehren waren bis in die Abendstunden damit beschäftigt, den Waldboden aufzukratzen und Glutnester zu beseitigen.

Aufgrund der anhaltenden Trockenheit herrscht derzeit in bayerischen Wäldern eine Waldbrandstufe zwischen drei und vier. Deshalb sollte man sich gerade jetzt an einige Regeln im Wald halten, erklärt Achim Ande, Einsatzleiter der Feuerwehr Erlangen: "In dieser Jahreszeit gilt das Rauchverbot im Wald ganz besonders. Verlassen sie außerdem keine Wege und lassen sie nirgends Müll liegen." red