Seit einem knappen Jahr kümmert sich Stadtrat Jürgen Heeb (WPC) ganz offiziell um Coburgs Städtepartnerschaften. Nun bekommt Heeb in seiner ehrenamtlichen Funktion als Städtepartnerschaftsbeauftragter auch gleich richtig Arbeit, denn im kommenden Jahr kann Coburg mit drei seiner sechs Partnergemeinden Jubiläum feiern: 65 Jahre mit Garden City auf Long Island, 45 Jahre mit Oudenaarde in Belgien und 20 Jahre mit Cobourg in Kanada.

In Sachen Kontaktaufnahme beziehungsweise Wiederbelebung der Verbindungen habe sich in den vergangenen Monaten schon einiges getan, wie Jürgen Heeb im Gespräch mit dem Tageblatt berichtet. "Zu Garden City hatten wir längere Zeit keine Verbindung mehr, da versuche ich gerade, wieder Kontakt aufzunehmen."

Die Teilnahme an der 60-Jahr-Feier 2012 in Coburg hatte der Bürgermeister von Garden City, Don Brudie, seinerzeit absagen müssen. Stattdessen erhielt der damalige Coburger Oberbürgermeister Norbert Kastner ein Paket aus den USA: Brudie hatte einen Glaspokal geschickt, auf dem das Jubiläum eingraviert war, sowie ein Manifest, das die Freundschaft der beiden Städte unterstreichen sollte.

Reibungslos, wenn auch recht spontan, verlief die Wiederaufnahme der Kontakte nach Cobourg in Kanada. Die Verbindung Coburg-Cobourg ist die jüngste, besteht aber 2017 auch schon seit 20 Jahren. Als Jürgen Heeb im vergangenen Oktober mit Freunden in Toronto unterwegs war, beschloss er, die Gelegenheit zu nutzen und der nur 95 Kilometer entfernten Partnerstadt am Ontariosee einen kurzen Besuch abzustatten. Tatsächlich traf er dort den amtierenden Bürgermeister Gil Brocanier an, der den Besuch aus Oberfranken gleich zum Frühstück einlud. Auch im Rathaus, das nach der englischen Queen Victoria benannt ist, durften sich die Coburger umsehen. Mit Bürgermeister Brocanier, der von dem unverhofften Besuch sehr angetan gewesen sei, stehe er seither in E-Mail-Kontakt, erzählt Heeb.

Die dritte im Bunde der Jubiläumsstädte ist Oudenaarde in Flandern. Genau wie bei der französischen Partnerstadt Niort werde auch die Verbindung nach Belgien sehr gut durch den Städtepartnerschaftsverein gepflegt, wie Heeb betont. Zwischen Oudenaarde und Coburg gebe es regelmäßig Besuche und Gegenbesuche. So ist es inzwischen schon zur Tradition geworden, dass die Belgier Spezialitäten aus ihrer Region auf dem Coburger Weihnachtsmarkt anbieten.

Die Frage, ob und wie das Jubiläum gefeiert wird, kann Heeb derzeit noch nicht beantworten, aber die Städte hätten "grobe Willensbekundungen" abgegeben, wie er lachend erzählt. "Ich denke aber, dass es zumindest jeweils einen Stadtempfang geben wird."


Ordnen und koordinieren

Insgesamt gesehen läuft in Coburg allerlei in Sachen Städtepartnerschaften. Die Verbindung Gais-Lützelbuch sei in beiden Gemeinden tief verwurzelt. Die Südtiroler werden zum Beispiel heuer zum Klößmarkt erwartet. Auch mit der Isle of Wight gibt es gemeinsame Aktivitäten. Zum einen ist sie "Twinning" Partner des Serviceclubs Round Table Coburg, dem auch Heeb angehört. Zum andern plane der Städtepartnerschaftsverein in nächster Zeit einen Besuch auf der Kanalinsel.

"Vieles läuft, aber eben oft nicht gemeinsam", fasst es Jürgen Heeb zusammen. Er sehe seine Aufgabe deshalb auch darin, die Aktivitäten und "Parallelgeschichten" zu koordinieren und zu ordnen. Andererseits sei ihm bewusst, dass dazu Fingerspitzengefühl notwendig ist. "Schließlich will ich niemandem etwas wegnehmen."
In Arbeit ist auch ein Jahreskalender, in den alle Termine und Aktivitäten eingetragen werden, die mit Coburgs Städtepartnerschaften zu tun haben.


Coburg und seine Partnerstädte

Garden City - Die Verbindung mit der Gemeinde auf Long Island besteht seit 1952. Aus der anfänglichen Patenschaft Garden Citys für Coburg wurde 1974 eine Partnerschaft.

Oudenaarde - 1972 besiegelt, ist die Städtepartnerschaft mit dem flämischen Oudenaarde Coburgs älteste "echte".

Cobourg/Kanada - Die jüngste Partnerschaft im Bunde wurde 1997 besiegelt. Erste Vorschläge von Seiten Coburgs erfolgten aber schon 1972.

Gais - 1971 schloss die Südtiroler Gemeinde die Partnerschaft mit Lützelbuch. Nach dessen Eingemeindung zu Coburg, hat die Stadt die Partnerschaft 1977 übernommen. Noch heute gibt es viele Verbindungen zwischen Gaisern und Lützelbuchern.

Niort - Erste Kontakte mit Coburg wurden schon 1971 geknüpft, doch erst 1974 wurde daraus eine echte Städtepartnerschaft. Diese lebt von regelmäßigem Schüleraustausch und gegenseitigen Besuchen.

Isle of Wight - 1983 ins Leben gerufen. Die Insel, vor Southampton im Ärmelkanal gelegen, ist nicht nur mit der Stadt Coburg verbunden, sie ist auch Twinning Partner des Serviceclubs Round Table Coburg.