Etwas Besonderes war der Neujahrsempfang des VdK-Kreisverbandes Coburg: Im Bürgerhaus "Linde" in Ahorn begrüßte VdK-Kreisvorsitzende Susann Biedefeld unter den 120 Mitgliedern, Delegationen anderer Sozialverbände, Organisationen und Behörden auch VdK-Präsidentin Verena Bentele. Die Rede der Präsidentin des größten deutschen Wohlfahrtsverbandes und eine nicht alltägliche Auszeichnung für den ehemaligen VdK-Kreisvorsitzenden Hellmut Ott standen im Mittelpunkt.

"Weil der VdK an seinen Grundsätzen festhält und politisch neutral ist, ist er glaubwürdig. Immer mehr Menschen schließen sich uns an, weil sie von der Sache überzeugt sind", zeigte die Kreisvorsitzende auf. Auch der Kreisverband ist um 207 Mitglieder gewachsen und hat zum Jahresende 2018 mit 10 541 Mitgliedern seinen Höchststand seit der Gründung vor fast 72 Jahren erreicht. Besonders stolz ist Biedefeld auf die rund 250 Ehrenamtlichen in den Ortsverbänden und im Kreisverband, ebenso auf das Team der Kreisgeschäftsstelle, das hervorragende Arbeit leiste.

Präsenz des VdK vor Ort als große Stärke

Die 36 Jahre junge ehemalige Biathletin und Skilangläuferin Verena Bentele weiß, wovon sie spricht, denn sie ist blind. In ihre Festrede hatte sie Themen des VdK und das breite Engagement des Sozialverbandes verpackt. Erstaunt ist sie über die Leistungen des VdK-Kreisverbandes Coburg. Sie sieht die Präsenz des VdK vor Ort als große Stärke an. Diese habe sich beispielsweise bei der VdK-Aktion "Weg mit den Barrieren" gezeigt.

Bentele kündigte als nächste große Aktion eine Renten-Kampagne an: "Die Rente muss für alle Generationen sicher sein", betonte sie. Für ihren Vorschlag, dass auch Beamte und Politiker, einfach alle Einkommensbezieher, in eine Rente für alle einzahlen sollen, erhielt sie Applaus.

Hellmut Otts Verdienste

Im April vergangenen Jahres war Hellmut Ott nach 24 Jahren aus dem Amt des Kreisvorsitzenden ausgeschieden. Zwischen 1990 und 1994 engagierte er sich als stellvertretender Kreisvorsitzender. Auf Kreisvorstandsbeschluss ernannte ihn Susann Biedefeld beim Neujahrsempfang zum Ehrenvorsitzenden des VdK-Kreisverbandes Coburg.

VdK-Präsidentin Bentele würdigte in einer Laudatio das herausragende Wirken von Hellmut Ott. Ott trat am 1. Juni 1987 ein, war Vorsitzender des Ortsverbandes Coburg-Süd und ist seit 2008 stellvertretender Vorsitzender des Ortsverbandes Scheuerfeld-Weidach. Ferner hat er auf unterschiedlichen Ebenen mitgearbeitet. In seiner Zeit als Kreisvorsitzender hat er sich als Jurist besonders bei Rechtsfragen eingebracht. Von 1994 bis 2018 war er Bezirksausschussvorsitzender in Oberfranken und arbeitete auf Landesebene in verschiedenen Ausschüssen mit, denen er teilweise auch vorstand. Seit 2007 ist Ott stellvertretender Landesvorsitzender. Im Landesvorstand sitzt er neben Verena Bentele, die dort seit 2015 Schriftführerin ist und ihn als Vorstandskollegen sehr schätzt.

Mit Eintrittskarten für ein Konzert von "Harmonic Brass" dankte ihm Susann Biedefeld für seine herausragende Leistung und übergab dem frischgebackenen Ehrenkreisvorsitzenden namens des VdK-Kreisverbandes mit der Ehrenurkunde auch ein Fotobuch mit Motiven aus seiner 24-jährigen ehrenamtlichen Tätigkeit.

Musikalisch umrahmte Bojana Blohmann mit Begleitung den Empfang. Verena Bentele trug sich ins Goldene Buch der Gemeinde Ahorn ein.