Laden...
Coburg
Bilanz

Jugend drängt in den Coburger Alpenverein

Die Coburger Sektion im DAV ist der mitgliederstärkste Verein der Stadt. Und das wird sich nicht so bald ändern: De Alpenverein hat immer mehr Nachwuchs.
Artikel drucken Artikel einbetten
Langjährige Mitglieder der Sektion Coburg des Deutschen Alpenvereins konnte Vorsitzender Thomas Engel (links) im Rahmen der Hauptversammlung ehren. Martin Rebhan
Langjährige Mitglieder der Sektion Coburg des Deutschen Alpenvereins konnte Vorsitzender Thomas Engel (links) im Rahmen der Hauptversammlung ehren. Martin Rebhan
Das Klettern boomt. Davon profitiert auch die Coburger Sektion des Deutschen Alpenvereins (DAV) mit ihrer 1100-Quadratmeter-Kletteranlage im Dammweg in Coburg. Wo andere Vereine Probleme mit dem Nachwuchs haben, sieht es bei der Sektion Coburg ganz anders aus, berichtete Jugendreferent Bernd Leuthäusser auf der Hauptversammlung des mit mit über 3600 Mitgliedern stärksten Vereins der Stadt.

Die große Nachfrage hat zur Folge, dass für die Gruppe der Sechs- bis Neunjährigen Kinder derzeit eine Warteliste besteht. "Wir können in diesem Bereich Kinder nicht sofort aufnehmen", ließ Leuthäusser wissen. Und das Engagement im Kinder- und Jugendbereich ist groß. So stehen 57 aktive Jugendleiter bereit, die 243 Kinder- und Jugendlichen in 16 Gruppen professionell zu betreuen. "Ausbaufähig" ist nach Worten des Jugendreferenten noch der Bereich "Klettern als Schulsport". Hier sei das Engagement der Lehrer gefragt. Bewährt haben sich die beiden integrativen Gruppen, in denen behinderte und nicht behinderte Kinder gemeinsam klettern. Zusammenfassend unterrichtete der Jugendreferent die Versammlung, dass die Nachwuchsarbeit auf einer breit angelegten Basis sowohl von der Altersstruktur als auch von den Angeboten gut fundamentiert ist. Die Sektion Coburg deckt das Altersspektrum von sechs bis 18 Jahren ab und verfügt über ein abgestuftes Angebot von der sportlichen Förderung bis hin zum Wettkampfsport.

Wie facettenreich das Spektrum der Aktivitäten bei der Sektion Coburg ist zeigte ein Blick in die Berichte der einzelnen Gruppierungen. Umfassend beschrieben wurden die Aktivitäten der Klettergruppe, alpines Bergsteigen, Seniorenklettern, regionalen Wandern, alpines Wandern, Gemeinschaftsfahrten, Seniorenwandern, Wintersport, Mountainbike, und Joga. Auch die monatlichen Singstunden erfreuten sich einer reger Beteiligung. So konnten durchschnittlich 20 Teilnehmer begrüßt werden. Viel Wert wird in der Sektion Coburg auch auf die Aus- und Fortbildung der Kurs- Touren- und Jugendleiter gelegt. Um die Lizenzen zu erhalten, sind regelmäßige Fortbildungen vorgeschrieben.

An der Coburger Hütte und Jura Hütte wurden im vergangenen Jahr die großen Baumaßnahmen abgeschlossen, war bei der Hauptversammlung zu erfahren. Für 2018 sind demnach keine weiteren baulichen Maßnahmen geplant. Ansonsten fielen nur die regelmäßigen Wartungs- und Instandhaltungsmaßnahmen an.

Dass eine Organisation mit über 3600 Mitgliedern schon mit einem Wirtschaftsunternehmen verglichen werden könnte, zeigte auch die Finanzplanung für das laufende Jahr. So rechnet die Sektion Coburg mit einem Haushaltsvolumen von über 400 000 Euro. Ihre Rechtsfähigkeit hat die Sektion Coburg aufgrund der "landesherrlichen Verleihung" aus dem Jahr 1896. Jetzt kam die Hauptversammlung überein, die Sektion offiziell ins Vereinsregister des Amtsgerichts Coburg eintragen zu lassen.

Wahlen
Vorsitzender: Thomas Engel
stellvertretender Vorsitzender: Rolf Schmidt
Beisitzer: Ralf Faass, Horst Fischer
Beirat: Thomas Apfel, Sebastian Haug, Bernd Gerlicher, Hans Holik, Ralf Kämmer, Martin Spörl, Sven Richter, Christian Zimmer, Erika Strecker, Ralph Ströhla, Uli Scheler, Roland Schultheiss, Gerhard König, Gunnar Schmidt, Thomas Lehmann, Annika Wicklein

Ehrungen
25 Jahre Ditmar Deger, Anita Dorn, Heinrich Dorn, Johannes Dorn, (Weitramsdorf), Oliver Engelhardt (Mainleus), Hans Frieß(Lautertal), Hans Gegner(Ebern), Karin Geßlein (Sonnefeld), Rudolf Guhl (Grub am Forst),Jutta Hahn, Alexander Hahn (Ahorn), Hans-Jürgen Heublein (Rödental), Dieter Kempf. Monika Kempf (Bad Rodach), Christina Kittel (Rödental), Jürgen Rehlein (Weitramsdorf), Martin Reißenberger (Lautertal), Gerhard Satzger (Weil der Stadt), Harald Schiwatsch (Sonnefeld), Achim Schmidt, Marcus Schmidt (Coburg), Georg Schubarth (Bad Staffelstein), Gabriele Schwarz-Rehlein (Weitramsdorf), Brigitte Sonntag, Kathrin Terraz (Coburg), Andreas Volk (Großheirath) und Peter Vondran (Pfarrweisach)

40 Jahre Stefanie Bauer (Garmisch-Partenkirchen), Monika Biederer (Coburg), Andreas Brockardt-Riemann (Rödental), Gunter Buchgraber, Susanna Buchgraber (Coburg), Rolf-Stephan Greif ( Betzenstein), Harald Ebert (Grub am Forst), Gabi Jahreiß, Albert Koch, Ursula Koch (Coburg), Achim Korn (Lautertal), Lothar Müller (Bad Rodach), Ulrich Neumann (Berlin), Thomas Ratsch (Tuntenhausen), Runhild Ring, Alfred Ring (Coburg), Gerhard Schmidt, Helga Schmidt (Ebersdorf)

50 Jahre Horst Fischer, Gisela Geisthardt (Coburg), Günter Zapf (Ahorn)

60 Jahre Walter Holzmeier (Haßfurt), Karl Meixner und Ingrid Spotka (Coburg)

70 Jahre Waltraud Platsch (Rödental)