Aus dem Lukas-Evangelium: Am dritten Tag nach der Kreuzigung Jesu verlassen zwei Jünger Jerusalem. Ihnen schließt sich ein unbekannter Mann an. In ihrer Heimatstadt Emmaus angekommen, laden die Jünger den Mann in die Herberge ein. Er bricht am Tisch das Brot - und in diesem Moment erkennen sie den auferstandenen Jesus, der aber vor ihren Augen verschwindet. Die Jünger kehren sofort um und erzählen den noch in Jerusalem versammelten Jüngern von ihrem Erlebnis. Der Ostermontag gilt deshalb auch als "Tag der Emmaus-Jünger" oder "Tag der wandernden Jünger".

Wie passend, dass es erneut ein Ostermontag ist, an dem sich Markus Merz aufmacht, um die nunmehr dritte Etappe auf seiner Pilgerreise nach Jerusalem zurückzulegen. Der Pfarrer von der Coburger Kirchengemeinde St.