In Coburg hat ein betrunkener Mann in der Nacht von Mittwoch (11. August 2021) auf Donnerstag einen Brand in der Rodacher Straße verursacht. Damit löste er einen Einsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst aus. 

Wie die Polizeiinspektion Coburg berichtet, wärmte sich der 51-Jährige gegen 23 Uhr in einem Mehrfamilienhaus in paar Würstchen auf. Er stellte die Herdplatte seines Kochherds auf die höchste Stufe und verließ die Küche. Da der Mann zu diesem Zeitpunkt bereits alkoholisiert war, vergaß er das Essen in der Küche und schlief ein.

Alkoholtest ergibt 1,18 Promille - Polizei nimmt Ermittlungen auf

Kurz darauf überhitzte die Pfanne und die Würstchen begannen zu verbrennen. Die Nachbarschaft wurde auf den Brandgeruch aufmerksam und verständigte die Feuerwehr. Zudem weckten sie den 51-Jährigen, sodass dieser bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte die Wohnung verlassen hatte.

Die Feuerwehr lüftete die verqualmte Wohnung des Mannes, der unterdessen vom Rettungsdienst verpflegt wurde. Ein Alkoholtest des 51-Jährigen ergab 1,18 Promille. Die Polizei hat nun die Ermittlungen gegen den Mann wegen einer Ordnungswidrigkeit nach der Verordnung zur Verhütung von Bränden aufgenommen. 

Vorschaubild: © juergen_s / pixabay