• Bayreuther Lohengrin Therme erhöht Eintrittspreise
  • Auch andere Bayreuther Bäder von Erhöhung betroffen
  • Das sind die neuen Eintrittspreise ab 1. Februar 2023
  • Stadtwerke Bayreuth erklären Hintergrund 

Die Folgen der Corona-Krise und der Ukraine-Krieg lassen schon seit längerer Zeit die Preise steigen. Besonders die Kosten für Energie haben zugenommen. Das wirke sich auch auf die Preise der Lohengrin Therme in Bayreuth aus, berichten die Stadtwerke Bayreuth in einer Pressemitteilung.

Das sind die neuen Eintrittspreise in der Lohengrin-Therme und in anderen Bayreuther Bädern

"Angesichts der steigenden Kosten müssen wir diesen Schritt, wie übrigens auch viele andere Bäder in der Region, leider gehen", erklärt Harald Schmidt, Bäderleiter bei den Stadtwerken Bayreuth, in der Pressemitteilung. Doch nicht nur die beliebte Therme steigere die Eintrittspreise, auch im Stadtbad, Freiluftbad und im Kreuzsteinbad werde ein Besuch teurer.

Der Preis für einen zweistündigen Besuch in derTherme werde in Zukunft 13,50 Euro anstatt 11,50 Euro betragen. Wer zusätzlich noch die Saunalandschaft besuchen möchte, zahle nicht mehr 6 Euro, sondern 7,50 Euro. Baden im Stadtbad koste künftig 5,80 Euro - bisher waren es 5 Euro. Das Kreuzsteinbad hat den Eintrittspreis um 70 Cent von 4,30 Euro auf 5 Euro erhöht und Gäste im Freiluftbad müssen zukünftig 1,50 Euro statt 1,30 Euro bezahlen. 

Um die Preise nicht noch mehr erhöhen zu müssen, habe man bereits vergangenen Herbst Maßnahmen getroffen: So werde das große Außenbecken der Lohengrin Therme beispielsweise nicht mehr beheizt und die Wasser- und Raumtemperatur im Stadtbad reduziert.

Auch interessant: Wellness und Entspannung pur: Das sind die schönsten Thermen in Franken