Der deutsche Meister Brose Bamberg hat sich im Buhlen um Daniel Hackett offensichtlich gegen die Bayern behauptet. Das Basketball-Portal eurohoops.net meldet, dass sich die Bamberger und der Italo-Amerikaner auf einen Zwei-Jahres-Vertrag geeinigt hätten. Zuvor hatte der 1,99 m große Aufbauspieler auf seiner Twitter-Seite bestätigt, dass Brose Bamberg und Bayern München die Teams seien, zwischen denen er sich entscheiden werde. "Wir sind gerade dabei herauszufinden, was das Beste für mich ist", sagte der Nationalspieler im Rahmen einer Veranstaltung in Siena. Jetzt ist die Entscheidung zugunsten des Euroleague-Teilnehmers gefallen.
Abhängig ist der Transfer aber noch vom Medizincheck. Zuletzt stand der 29-Jährige bei Olympiakos Piräus, wo der Bamberger Janis Strelnieks in Zukunft auf Korbjagd gehen wird, unter Vertrag. Aufgrund einer schwerwiegenden Fußverletzung hat er aber seit Dezember kein Spiel mehr bestritten. Auch in der verlorenen Finalserie gegen Panathinaikos Athen konnte Hackett seinem Klub nicht helfen. Mittlerweile sei er aber "wieder fast bei 100 Prozent", betonte der athletische Guard. Er bereitet sich intensiv auf die Europameisterschaft im September vor, wo er mit dem italienischen Team in Tel Aviv auch auf die deutsche Nationalmannschaft trifft. kg